Bauermann neuer Coach von Würzburger Basketballern

Der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann kehrt in die Basketball Bundesliga zurück und wird neuer Coach bei s. Oliver Würzburg.

Der frühere Bundestrainer Dirk Bauermann kehrt in die Basketball Bundesliga zurück und wird neuer Coach bei s. Oliver Würzburg.

Der 59-Jährige erhält einen langfristigen Vertrag bis zum Ende der Saison 2019/20, wie Würzburgs Geschäftsführer Gunars Balodis der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. "Für Dirk Bauermann sprach neben seiner Vita natürlich seine langfristige Perspektive, die er für den Standort Würzburg gedenkt umzusetzen."

Bauermann wird seinen neuen Job bereits am Neujahrstag antreten. Die "Main-Post" hatte zuvor über die Personalie berichtet. Bauermann betreute vergangenen Sommer die Nationalmannschaft des Iran in der Olympia-Qualifikation, seine zuvor letzte Anstellung in Deutschland endete im September 2012 beim FC Bayern München. Von 2003 bis 2011 trainierte er die deutsche Auswahl und war lange Zeit als Coach in Leverkusen und Bamberg erfolgreich.

Würzburg hatte sich am Vortag nach einer enttäuschenden Hinrunde von seinem bisherigen Coach Doug Spradley getrennt. "Wichtig ist für uns gewesen, dass wir unsere ambitionierten Ziele nicht aus den Augen verlieren", erklärte Balodis die Entscheidung.

Zuletzt hätten Spielanalysen ergeben, dass die Mannschaft nicht ihr Potenzial erreicht habe und nicht durchgehend eine fokussierte Leistung gezeigt habe, sagte er. Zudem sei "in Phasen die Einstellung kritisiert" worden. "Das muss und wird sich mit Herrn Bauermann ändern", betonte Balodis. Bauermann legte bei seinen bisherigen Stationen unter anderem stets großen Wert auf Disziplin.

Mit nur fünf Siegen aus 16 Ligaspielen liegen die Unterfranken derzeit deutlich hinter den Playoffplätzen, am Donnerstag ging die Partie bei den Eisbären Bremerhaven mit 88:93 verloren. Spradley war seit zweieinhalb Jahren Coach der Würzburger, er stieg mit dem Club in seiner ersten Saison in die Bundesliga auf. Vergangene Spielzeit führte der 50 Jahre alte gebürtige Amerikaner Würzburg ins Playoff-Viertelfinale und schied dort gegen den späteren Meister aus Bamberg aus. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion