Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jubiläumsrennen im Velodrom

Bartko/Kluge gewinnen Berliner Sechstagerennen

Robert Bartko und Roger Kluge sind ihrer Favoritenrolle beim 100. Berliner Sechstagerennen gerecht geworden.

Der Doppelolympiasieger aus Potsdam und der Europameister aus Cottbus haben das Jubiläumsrennen im Velodrom als punktbestes Team gewonnen.

Nach einer spannenden Abschluss-Jagd, bei der sie alle Angriffe der Konkurrenten abwehrten, nahmen sie am Dienstag die Huldigungen des mit 12 000 Besuchern ausverkauften Hauses entgegen.

Bartko/Kluge sammelten 315 Punkte und verwiesen das australische WM-Paar Leigh Howard/Cameron Meyer (208) rundengleich auf den zweiten Rang. Vorjahressieger Alex Rasmussen/Michael Mörköv aus Dänemark (278 Punkte) mussten mit dem dritten Platz zufrieden sein. Sie verloren im turbulenten Finale eine Runde. Das Berliner Siegerpaar hatte im November 2010 bereits das Sechstagerennen in Amsterdam gewonnen. Der 35-jährige Bartko feierte den dritten Saisonsieg.

Nach der Premiere in New York war das erste europäische Sechstagerennen im März 1909 in Berlin gestartet worden. Zwangspausen gab es nur im Ersten Weltkrieg, vor und während des Zweiten Weltkrieges und in der Nachwendezeit von 1990 bis 1997. Nach finanziellen Engpässen im Vorjahr wegen der Wirtschaftskrise zog der Berliner Sechstagechef Heinz Seesing diesmal eine zufriedenstellende Bilanz und registrierte insgesamt rund 70 000 Besucher. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare