Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC Barcelona und Real Madrid mit Ausrutschern

Tabellenführer FC Barcelona steht trotz eines unerwarteten Ausrutschers dicht vor seiner 21. spanischen Fußball-Meisterschaft. ...

Madrid. Tabellenführer FC Barcelona steht trotz eines unerwarteten Ausrutschers dicht vor seiner 21. spanischen Fußball-Meisterschaft. Die Katalanen unterlagen zwar 1:2 (1:0) beim Mittelfeldteam Real Sociedad, dennoch hat Barça weiter acht Punkte Vorsprung auf Verfolger Real Madrid.

Real verlor zuvor schon daheim 2:3 gegen Real Saragossa. Vier Spieltage vor Saisonende ist der Titelverteidiger damit wohl kaum mehr zu stoppen.

Drei Tage vor dem Rückspiel des Champions-League-Halbfinals gegen den Erzrivalen Real Madrid schonte Barcelonas Trainer Josep Guardiola mehrere Stammkräfte. Thiago Alcantara brachte die Gäste in der 29. Minute trotzdem in Führung. Doch Diego Ifran (71.) und Xabi Petro per Elfmeter (83.) drehten die Partie noch zugunsten von Real Sociedad.

Die Resthoffnungen von Real Madrid auf den Titel waren aber schon vorher auf ein Minimum gesunken. Den «Königlichen» brachte gegen Saragossa auch eine halbstündige Schlussoffensive nach Einwechslung des deutschen Nationalspielers Mesut Özil nicht mehr die Wende. Nach den Treffern durch Lafita (40. Minute) und Gabi (54./Foulelfmeter) gelang Sergio Ramos (62.) der Anschlusstreffer. Für die Entscheidung sorgte Lafita (77.) mit seinem zweiten Tor. Madrids zweiter Treffer durch Karim Benzema (85.) kam zu spät.

Nach der bitteren 0:2-Pleite gegen Barcelona in der Champions League bot auch José Mourinho nicht all seine Stars auf. Cristiano Ronaldo schaute sich das Geschehen von der Tribüne des Estadio Santiago Bernabéu an. Sami Khedira fehlte wegen seines Muskelrisses im Adduktorenbereich, Xabi Alonso wurde geschont.

Nach einem krassen Fehler von Nationalkeeper Iker Casillas gingen die Gäste in Führung. Ein ungeschickter Rempler von Ricardo Carvalho an Torschütze Lafita bereitete den Weg zum Elfmetertor. In der finalen Madrider Drangphase, in der vor allem der eingewechselte Özil Akzente setzen konnte, nutzte Lafita die fahrlässige Abwehrarbeit der Hausherren, bei denen Carvalho kurz vor Schluss (87.) Gelb-Rot sah. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare