+
Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees.

IOC-Präsident

Bach lobt italienische Bewerbung um Winter-Olympia 2026

IOC-Präsident Thomas Bach stützt die gemeinsame italienische Bewerbung von Mailand und Cortina d'Ampezzo für die Olympischen Winterspiele 2026, obwohl die Staatsregierung in Rom bislang keine finanzielle Unterstützung zugesagt hat.

IOC-Präsident Thomas Bach stützt die gemeinsame italienische Bewerbung von Mailand und Cortina d'Ampezzo für die Olympischen Winterspiele 2026, obwohl die Staatsregierung in Rom bislang keine finanzielle Unterstützung zugesagt hat.

„Diese Kandidatur ist sehr stark“, sagte Bach nach einer zweitägigen Konferenz in der italienischen Hauptstadt. Bislang wird die Bewerbung nur von den Regionen finanziell getragen. „Die Garantien, die aus der Lombardei und Venetien vorliegen, sind sehr wichtig, um die ganze Bewerbung zu sichern. Das wird vom IOC begrüßt“, sagte Bach.

Neben Mailand/Cortina sind noch das kanadische Calgary, wo es Anfang nächster Woche eine Volksabstimmung gibt, und Stockholm im Rennen um die Winterspiele 2026. Die Entscheidung über den Ausrichter fällt am 24. Juni 2019 in Lausanne. Zuletzt hatten Buenos Aires und Ushuaia auf Feuerland angekündigt, nachträglich eine Bewerbung zu prüfen. Bach sagte nun, dass das Verfahren nicht noch einmal geöffnet werde. Es ist erklärter Wille des IOC, mit den Spielen in eine traditionelle Wintersportregion zurückzukehren.

„Wir verlassen Rom und Italien mit viel mehr Zuversicht die Kandidatur betreffend“, sagte Bach. „Wir sehen, dass sich die Dinge entwickeln.“ Italiens stellvertretender Premierminister Luigi Di Maio hatte im vergangenen Monat gesagt, dass die Regierung einen unterstützenden Brief an das Internationale Olympische Komitee senden werde, „aber als Regierung werden wir keinen Euro beisteuern - weder für die direkten noch für die indirekten Kosten“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion