+
Wasser erfrischt ohne Zweifel und ist wichtig für viele Körperfunktionen - leistungssteigernd wirkt es allerdings angeblich nicht.

Bei Ausdauersport fördert viel Trinken nicht die Leistung

Sportler sollten bei Langstreckenläufen nur dann trinken, wenn sie durstig sind. Entgegen früheren Annahmen kühlt der Konsum großer Mengen Flüssigkeit weder den Körper ab, noch wirkt er leistungssteigernd.

Washington (AP). Sportler sollten bei Langstreckenläufen nur dann trinken, wenn sie durstig sind. Entgegen früheren Annahmen kühlt der Konsum großer Mengen Flüssigkeit weder den Körper ab, noch wirkt er leistungssteigernd, wie eine britische Studie zeigt. Darin implantierten Sportwissenschaftler Läufern vor einem Halbmarathon Temperaturfühler, die die Körperwärme während des gesamten Laufes maßen.

Im Verlauf der 21 Kilometer in Singapur stieg die Körpertemperatur bei mehr als der Hälfte der Läufer auf mehr als 40 Grad Celsius. Durchschnittlich schwitzten die Sportler pro Stunde 1,5 Liter Flüssigkeit aus. Während des Laufs tranken die Teilnehmer zwischen sechs und 73 Prozent der verbrauchten Flüssigkeitsmenge.

Aber wie viel die Läufer tranken, beeinflusste weder die Körpertemperatur noch die Leistung, wie die Zeitschrift "Medicine & Science in Sports & Exercise" berichtet. Die Experten raten daher Ausdauersportlern, auf ihren Körper zu achten und nur dann zu trinken, wenn sie Durst haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion