Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alonso kämpferisch: Werfen nicht das Handtuch

Ferrari-Star Fernando Alonso will im Kampf gegen WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel nicht aufgeben.

Berlin. Ferrari-Star Fernando Alonso will im Kampf gegen WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel nicht aufgeben.

«Es ist klar, dass die Lücke in der Weltmeisterschaft immer größer wird: Wir können rechnen, aber weder ich noch das Team werfen das Handtuch», schrieb Alonso auf der Homepage seines Formel-1-Rennstalls.

Der zweimalige Weltmeister aus Spanien hat nach seinem zweiten Rang am Sonntag in Monte Carlo als Fünfter 69 Punkte in der Gesamtwertung. Titelverteidiger und Red-Bull-Pilot Vettel kann dagegen nach seinem fünften Sieg im sechsten Lauf bereits 143 Zähler vorweisen.

Auch wenn Alonso bereits für das kommende Rennen in anderthalb Wochen in Montréal neue Teile für die «Rote Göttin» ankündigte, hat er Silverstone am 10. Juli als vermeintlichen Knackpunkt ausgemacht. «Dort werden wirklich sehen, wo unsere Saison hingeht», meinte Alonso, der seinen bis dato letzten Sieg am 24. Oktober vergangenen Jahres in Südkorea feiert. «Bis dahin, werden und müssen wir an uns glauben.» (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare