Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Alonso: Bewunderung für Schumacher

Ferrari-Star Fernando Alonso zählt Michael Schumacher auch nach den durchwachsenen Test-Auftritten der Silberpfeile ...

Madrid. Ferrari-Star Fernando Alonso zählt Michael Schumacher auch nach den durchwachsenen Test-Auftritten der Silberpfeile weiter fest zum Kreis der Formel-1-Titelanwärter. «Ich habe Respekt und Bewunderung für Michael», sagte der Spanier in Madrid.

Man dürfe niemanden vor der am 27. März in Melbourne beginnenden Saison abschreiben. «Wir müssen Australien und die ersten drei, vier Rennen abwarten und sehen, wie der Mercedes geht. Wenn Mercedes um die Pole Position mitkämpfen kann, werden sie einer der großen Rivalen sein», urteilte Alonso.

Der 29-Jährige war 2010 in seinem Premieren-Jahr bei Ferrari Vize-Weltmeister hinter Sebastian Vettel geworden. Der zweimalige Champion soll bei der Scuderia eine ähnliche Ära wie einst Rekordmann Schumacher begründen. Der siebenmalige Weltmeister aus Kerpen hatte im Vorjahr eine ernüchternde Comeback-Saison erlebt, nun hofft der 42-Jährige auf einen Aufschwung. Bei den bisherigen Tests hatte Schumachers Mercedes-Team jedoch mit einigen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare