+
Alexander Zverev muss den Sieg im WM-Finale erst einmal sacken lassen.

Pressestimmen zum Sieg von Alexander Zverev

Alexander der Große

Als erster Deutscher seit Boris Becker gewinnt Alexander Zverev das Finale der ATP-WM. Der 21-Jährige feiert damit im letzten Spiel des Jahres den größten Erfolg seiner Karriere.

Reaktionen der internationalen Presse zum Sieg von Alexander Zverev über Novak Djokovic bei der ATP-WM in London:

GROSSBRITANNIEN:

„Telegraph“: „Mit seinen Stelzenbeinen und seinen schnell zuckenden Muskeln sprang der 1,98 große Zverev wie ein gigantischer Watvogel an der Grundlinie entlang. Das führte dazu, dass dieses dunkelblaue Rechteck nicht größer als ein Planschbecken aussah. Das war es sicherlich, was es Djokovic fast unmöglich machte, den Ball an ihm vorbeizufeuern und nur sieben Treffer im Spiel zu erzielen.“

„The Independent“: „Zverev schlug Djokovic mit seinen eigenen Waffen, indem er seinen Gegner mit der unnachgiebigen Beharrlichkeit seines Ballschlags zermürbte. Der Deutsche lieferte überragend, zeigte den Willen, das Netz anzugreifen und seine Bälle mit Überzeugung und Präzision zu schlagen.“

BBC: „Zverev wird schon seit langem als der junge Spieler angekündigt, der am ehesten das Zepter im Herrentennis übernehmen könnte, wenn sich einmal Leute wie Djokovic, Federer, Rafael Nadal und Andy Murray zur Ruhe setzen. Mit seinem kräftigen Aufschlag, krachenden Bodenschlägen und verbesserten Spiel am Netz zeigt der 1,98 Meter große Deutsche alle Facetten, um ganz an die Spitze aufzusteigen.“

ÖSTERREICH:

„Kronen Zeitung“: „Auf Beckers Spuren. Jubelstimmung bei unseren Nachbarn!“

„Kurier“: „Deutscher Sieg bei der Abschlussparty“

FRANKREICH:

„L'Équipe“: „Alexander der Große: Alexander Zverev hat für eine Sensation gesorgt, indem er mühelos die weltweite Nummer Eins Novak Djokovic (6:4, 6:3) im Masters-Finale beherrschte. Der 21 Jahre alte Deutsche hat alles, um sehr hoch und sehr schnell aufzusteigen.“

USA:

CNN: „Es war zweifellos das Jahr von Novak Djokovic im Herrentennis. Alexander Zverev aber war das am Sonntag egal, als er Djokovic in London mit 6:4, 6:3 schockte, um der jüngste Sieger der Jahresend-Meisterschaft seit dem Serben 2008 zu werden.“ (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion