+
Nationalspieler Joshiko Saibou war mit 21 Punkten Topscorer bei den Berlinern.

Basketball-Bundesliga

ALBA Berlin mit Pflichtsieg - Vechta auf Playoff-Kurs

ALBA Berlin bleibt erster Bayern-Verfolger in der Basketball-Bundesliga. Der Vizemeister gewann bei den Eisbären Bremerhaven mit 94:86 (45:38) und beendet das Jahr als Zweiter. Aufsteiger Rasta Vechta festigt mit einem deutlichen 82:60-Heimsieg gegen die BG Göttingen Platz sechs.

ALBA Berlin bleibt erster Bayern-Verfolger in der Basketball-Bundesliga. Der Vizemeister gewann bei den Eisbären Bremerhaven mit 94:86 (45:38) und beendet das Jahr als Zweiter. Aufsteiger Rasta Vechta festigt mit einem deutlichen 82:60-Heimsieg gegen die BG Göttingen Platz sechs.

„Es war ein wichtiger Arbeitssieg für uns. Es war alles andere als schön, aber wir fahren mit einem Sieg nach Hause.“, sagte Nationalspieler Joshiko Saibou, der mit 21 Punkten Topscorer bei den Berlinern war.

Das Überraschungs-Team aus Vechta steht nach dem 12. Spieltag mit acht Siegen auf einem Playoff-Platz. Für die Göttinger hingegen war es bereits die achte Niederlage in Serie.

Ratiopharm Ulm ist im Kampf um die K.o.-Runde ein wichtiger Erfolg gelungen. Die Ulmer gewannen 82:72 (36:36) gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt. Beide Teams treffen bereits am 3. Januar im Eurocup wieder aufeinander.

Die neunte Pleite nacheinander kassierten die Hakro Merlins Crailsheim. Der Aufsteiger verlor mit 85:102 (39:48) bei medi Bayreuth und bleibt Tabellenletzter. Die Franken sind Fünfter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion