+
Silvio Heinevetter unterschrieb in Melsungen einen Zweijahresvertrag.

Handball

Ärger um Heinevetter

Öffentlicher Streit mit Füchse Berlin-Manager Bob Hanning.

Silvio Heinevetter greift Bob Hanning öffentlich an – und der Manager der Füchse Berlin kontert knallhart. Der angekündigte Wechsel des Nationaltorwarts aus der Hauptstadt in die Handball-Provinz zur MT Melsungen in der übernächsten Saison verkommt immer mehr zur Posse. Selbst ein vorzeitiger Bruch im Sommer ist nicht mehr ausgeschlossen.

„Wir werden ab sofort den Torhüter-Markt sondieren“, sagte Hanning. Zuvor hatte sich Heinevetter über den Berliner Macher in der „Bild“ beklagt. „Nach wochenlangen Bemühungen meinerseits um ein Gespräch, hat mir Bob Hanning zu verstehen gegeben, dass es kein unterschriftsreifes Angebot der Füchse geben wird“, sagte der 34-Jährige: „Jetzt behauptet er im Nachhinein das Gegenteil.“ Der Keeper erklärte zudem, Hanning habe ihm sogar nahegelegt, bereits im Sommer gegen eine Ablösesumme zu wechseln.

Hanning erklärte: „Vertragsgeschichten gehören grundsätzlich nicht an die Öffentlichkeit, aber nun zwingt er mich dazu. Fakt ist: Silvio ist unser teuerster Spieler, seine Leistungen in den vergangenen anderthalb Jahren waren durchwachsen und wir sind nicht so zufrieden, wie man es von einem Weltklasse-Torhüter erwarten darf.“

Heinevetter, der pro Jahr knapp 400 000 Euro kassieren soll, unterschrieb in Melsungen einen Zweijahresvertrag bis 2022 mit beiderseitiger Option auf ein weiteres Jahr. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion