Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Ägypter Hosni Abd Rabou (l.) und Ghanas Anthony Annan im Zweikampf.
+
Der Ägypter Hosni Abd Rabou (l.) und Ghanas Anthony Annan im Zweikampf.

Afrika-Cup

Ägypten gewinnt zum siebten Mal

Ägyptens Fußballer gewinnen zum siebten Mal den Afrika-Cup. Daran, dass es zum Titel-Hattrick kommt, hat auch der Dortmunder Bundesliga-Stürmer Mohamed Zidan maßgeblichen Anteil.

Luanda. Ägyptens Fußballer haben zum siebten Mal den Afrika-Cup gewonnen und damit den Titel-Hattrick perfekt gemacht.

Das Team um den Dortmunder Bundesliga-Stürmer Mohamed Zidan setzte sich im Endspiel in Luanda 1:0 (0:0) gegen Deutschlands WM-Gruppengegner Ghana durch und holte zum dritten Mal in Folge den begehrtesten Titel auf dem Schwarzen Kontinent.

Den Siegtreffer erzielte der eingewechselte Mohamed Gedo nach Doppelpass mit Zidan. Damit traf Gedo in jedem Spiel nach seiner Einwechslung und wurde mit fünf Treffern Torschützenkönig des Turniers. Ghana mit den Bundesliga-Profis Isaac Vorsah (1899 Hoffenheim) und Hans Sarpei (Bayer Leverkusen) hoffte vergeblich auf den fünften Titel insgesamt und den ersten seit 1982. (fr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare