+
Die Spieler der Adler Mannheim feiern ihren Sieg über die Augsburger Panther.

DEL

Adler Mannheim erkämpfen Sieg im Spitzenspiel gegen Augsburg

Die Adler Mannheim haben mit einem hart erkämpften Arbeitssieg gegen die Augsburger Panther die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verteidigt.

Die Adler Mannheim haben mit einem hart erkämpften Arbeitssieg gegen die Augsburger Panther die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verteidigt.

Beim 5:3 (0:1, 2:1, 3:1) entschied ein Doppelschlag (55. Minute) der Adler im Schlussdrittel das DEL-Spitzenspiel. Thomas Larkin und Chad Kolarik binnen 53 Sekunden verhinderten die fünfte Niederlage der Mannheimer aus den vergangenen sechs Partien. Garrett Festerling mit seinem zweiten Tor im Spiel machte in der Schlussminute alles perfekt.

Das Team von Trainer Pavel Gross bleibt damit mit 57 Punkten aus 27 Spielen Spitzenreiter vor dem neuen Zweiten EHC Red Bull München (53), der an Augsburg vorbeizog. Der Meister gewann drei Tage nach dem Halbfinal-Einzug in der Champions League klar mit 5:2 (3:0, 2:2, 0:0) gegen die Kölner Haie. Dabei kam der lange verletzte Kapitän Michael Wolf erstmals seit dem 3. Oktober wieder zum Einsatz. Der 37 Jahre alte Routinier steuerte sogleich eine Torvorlage bei. Auch Nationalspieler Yasin Ehliz gelangen mit zwei Torvorlagen die ersten Assistpunkte seit seiner Rückkehr aus Nordamerika Anfang November.

Auch die Düsseldorfer EG überholte Augsburg und ist mit 52 Zählern Dritter. Die DEG besiegte die Grizzlys Wolfsburg mit 3:1 (0:1, 1:0, 2:0). Der selbst ernannte Meisterkandidat Eisbären Berlin blamierte sich beim 1:3 (0:0, 1:2, 0:1) gegen den Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings und erlitt einen erneuten Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion