Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Final-MVP Kawhi Leonard war mit 26 Punkten Topscorer der Spurs. Foto: Lukas Schulze
+
Final-MVP Kawhi Leonard war mit 26 Punkten Topscorer der Spurs. Foto: Lukas Schulze

76ers vor Negativ-Startrekord: 17. Pleite in Serie

Die Philadelphia 76ers streben scheinbar unaufhaltsam dem Negativ-Startrekord in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA entgegen.

Die Philadelphia 76ers streben scheinbar unaufhaltsam dem Negativ-Startrekord in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA entgegen.

Das in dieser Saison noch sieglose Team verlor gegen Meister San Antonio Spurs mit 103:109 und kassierte die 17. Niederlage hintereinander. Die 76ers können am Mittwoch gegen die Minnesota Timberwolves mit den New Jersey Nets aus der Saison 2009/2010 nach Niederlagen gleichziehen. Bei einer weiteren Pleite am Freitag gegen Oklahoma City Thunder hätte Philadelphia eine neue Negativ-Bestmarke aufgestellt.

Die Spurs konnten sich bei ihrem Sieg sogar erlauben, ihre Stars Tim Duncan und Tony Parker zu schonen. Kawhi Leonard rückte dafür in die Rolle des Topscorers. Er steuerte 26 Punkte bei und holte sich zehn Rebounds. San Antonio ist nach dem achten Sieg in Folge Fünfter der Western Conference, im Osten ist Philadelphia abgeschlagener Letzter. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare