Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußball-Regionalliga

Vorlage nicht genutzt

Wieder einmal hat es der SV Darmstadt 98 in der Regionalliga Süd nicht geschafft, entscheidenden Boden gegenüber Tabellenführer Hessen Kassel gutzumachen. Gegen Nürnberg II gab es nur ein 1:1.

Der SV Darmstadt 98 hat in der Regionalliga Süd mit dem 1:1 gegen Nürnberg erneut die Chance verpasst, den Rückstand auf Tabellenführer Hessen Kassel zu verkürzen. Dabei leistete die Eintracht II Schützenhilfe, weil die Frankfurter Kassel besiegten.

SV Darmstadt 98 - 1. FC Nürnberg II 1:1 (1:1). Die Lilien begannen gegen druckvoll, gerieten aber nach einer Viertelstunde durch ein Tor von Quendrim Beqiri in Rückstand. Boris Kolb konnte zwar kurz darauf per Kopf ausgleichen (29.), doch auch gegen dezimierte Nürnberger ? Gelb-Rot gegen Christopher Sauter (62.) ? gelang der Sieg bringende Treffer nicht mehr.

Eintracht Frankfurt II - Hessen Kassel 2:0 (1:0). Mann des Tages bei der Eintracht war Marcel Titsch-Rivero. Der Mittelfeldspieler, der zum Bundesligakader der Hessen zählt, sorgte mit dem frühen 1:0 (1.) sowie dem späten 2:0 (85.) quasi im Alleingang dafür, dass die Mannschaft von Trainer Oscar Corrochano den Spitzenreiter besiegte und nun ihrerseits noch Aufstiegschancen besitzt.

FSV Frankfurt II - SC Freiburg II 2:2 (1:1). Die abstiegsbedrohte Reserve des Zweitligisten sah bis Sekunden vor Schluss wie der Sieger aus, ehe die Breisgauer doch noch durch Mounir Bouziane ausgleichen konnten. Zweitliga-Kaderspieler Ugur Albayrak (41.) und Alexandros Theodosiadis (61.) hatten zuvor die Freiburger Führung von Simon Brandstetter (13.) in einen Vorsprung umgewandelt. Doch dann kam Bouziane. „Es ist schade, dass wir uns für unsere Leistung nicht mit drei Punkten belohnt haben“, sagte FSV-Coach Bernhard Trares. (hunz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare