Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fuhrig legt eine Pause ein

Wallauer Trainer überlastet

Hofheim. Die Handballer des Zweitligisten SG Wallau müssen in nächster Zeit auf ihren Cheftrainer verzichten. Mike Fuhrig hat den Verein aus persönlichen Gründen um eine Auszeit gebeten. "Mit der sportlichen Situation, den drei Niederlagen aus vier Spielen, hat das überhaupt nichts zu tun. Wir stehen absolut zu Mike Fuhrig", sagte SG-Geschäftsführer Jörg Ströhmann zu Gerüchten um eine Trainerdebatte. Fuhrig bestätigte die Aussage. "Es ist einfach so, dass ich mich momentan überlastet und körperlich nicht gut fühle", sagte der Handballlehrer, den sein Arzt zunächst einmal krankgeschrieben hat.

Allzu lange will der Trainer nicht pausieren. "Ich werde mich mit dem Arzt absprechen, möchte aber schon gerne in ein bis zwei Wochen wieder auf dem Parkett stehen", so Fuhrig, der während seiner Abwesenheit wie schon am Samstag gegen die HR Ortenau (30:31) vom Sportlichen Leiter Jörg Schulze vertreten wird. hec

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare