+
Waren mal ein gutes Team: Vizepräsident Charly Körbel (von links), Mäzen Hans Nolte und Trainer Rudi Bommer.

SC Hessen Dreieich 

Beben beim SC Hessen Dreieich

Mäzen Nolte will nächste Saison nicht mehr mit Trainer Bommer und Co Weber weiterarbeiten - Körbel tritt zurück.

In der einen Ecke des Stadions packten die 20 mitgereisten Fans deprimiert ihre Trommeln und Fahnen ein. In der anderen Ecke steckten Mäzen Hans Nolte und der Sportliche Leiter Yüksel Ekiz die Köpfe zusammen. Hinter der Tribüne standen Trainer Bommer und sein Co-Trainer Ralf Weber, wortlos und fast geschockt über das gerade Gesehene. Sie alle konnten nicht verstehen, wie sich der SC Hessen Dreieich im als Abstiegsfinale deklarierten Spiel beim SC Astoria Walldorf eine 0:5-Blamage leisten konnte.

Keine 24 Stunden nach dem Walldorf-Debakel kam es in Dreieich zum sportlichen Beben. Der Abstieg in die Hessenliga steht so gut wie fest, doch jetzt ist die gesamte Zukunft des von Nolte im Jahr 2013 auf den Weg gebrachten Regionalligisten fraglich. Noch am Samstag hatte Nolte, der im Mannschaftsbus mit nach Walldorf gereist war, dem Trainerduo Rudi Bommer und Ralf Weber eröffnet, dass er sie in der neuen Saison ebenso wenig weiter beschäftigen werde, wie 20 der 22 unter Vertrag stehenden Spieler. Enttäuscht über diese einsame Entscheidung des Geldgebers erklärte Vizepräsident Charly Körbel, der ebenfalls in Walldorf war, aber weit abseits von Nolte gesessen hatte, am Sonntag seinen sofortigen Rücktritt. Rudi Bommer und Ralf Weber werden wohl heute ebenfalls zurücktreten

Der SC Hessen Dreieich muss nun ohne sportliche Führung und mit einer Mannschaft, der jegliche Motivation fehlt, die restlichen sieben Spiele absolvieren. Der Sportliche Leiter Yüksel Ekiz hatte noch am Sonntagmittag auf Nachfrage keinen Hinweis auf die Entwicklung beim SC Hessen gegeben und stand dann bis zum Abend für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung

„Das alles ist über meinen Kopf hinweg geschehen“, sagte Vizepräsident Körbel am Sonntag, „das geht einfach nicht.“ Der Bundesligarekordspieler hatte im Januar 2016 seine ehemaligen Kollegen von der Eintracht, Bommer und Weber, als Nachfolger von Thomas Epp nach Dreieich gelotst. Die Ex-Nationalspieler hatten den SC Hessen im ersten Jahr vor dem Abstieg aus der Hessenliga gerettet, dann zweimal die Hessenmeisterschaft gewonnen und den Aufstieg in die Regionalliga geschafft. Der sportliche Erfolg ist in dieser Saison ausgeblieben, weil Bommer und Weber mit dem zur Verfügung stehenden begrenzten Budget keine regionalligataugliche Mannschaft aufbauen konnten. Bommer, Weber und auch Körbel hatten dieses Dilemma intern mehrfach angesprochen. In der Winterpause sollten Verstärkungen kommen, der Kader wurde wie gefordert auch zunächst verkleinert, doch letztendlich stand kein Budget zur Verfügung. Körbel, der ehrenamtlich für den SC Hessen gearbeitet hat, hätte sich vorstellen können, „dass Rudi Bommer sportlicher Leiter wird“ und man sich einen neuen Trainer für die Hessenliga sucht. Doch das ist nun hinfällig. Rudi Bommer wollte sich gestern nicht zur aktuellen Entwicklung äußern.

Aufholjagd ist utopisch

Beim SC Hessen Dreieich ist nach der höchsten Niederlage der Vereinsgeschichte die Rückkehr in die Hessenliga nur noch theoretisch zu verhindern. In Walldorf leisteten die Dreieicher sich wieder die obligatorischen individuellen Fehler, die vom Gegner mit dem 1:0 und 2:0 bestraft wurden. Spätestens nach dem 3:0 ließen die Spieler jegliche Einstellung vermissen.

Punktgleich mit dem Tabellenletzten Eintracht Stadtallendorf fehlen den Dreieichern acht Punkte zum ersten sicheren Nichtabstiegsplatz (13.). Selbst bei nur vier Absteigern sind es bis Platz 14 sieben Punkte. Angesichts der Dreieicher Verfassung und der jüngsten Entwicklungen ist eine Aufholjagd in den letzten sieben Spielen utopisch.

Die große Frage, die man sich nun stellen muss: Wie geht es beim SC Hessen weiter? Beantworten kann sie nur Mäzen Nolte, von dem der Verein finanziell seit der Gründung 2013 abhängig ist, der die Aufstiege aus der Verbandsliga bis in die Regionalliga finanziert hat, und dafür auch ein eigenes Stadion gebaut hat. Nachdem aus der von Nolte schon vor acht Monaten als perfekt gemeldeten Zusammenarbeit mit Eintracht Frankfurt – der SC Hessen Dreieich sollte als sogenanntes Farmteam junge Spieler vom Bundesligisten übernehmen -, bisher nichts geworden ist, gibt es nun offenbar Überlegungen über eine Zusammenarbeit mit Viktoria Urberach. Trainer beim Verbandsligisten ist Lars Schmidt, der sich als Entwickler von jungen Spielern einen guten Ruf erarbeitet hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion