Das Zentralstadion in Leipzig beim Spiel von Rasenballsport gegen Leverkusen.
+
Das Zentralstadion in Leipzig beim Spiel von Rasenballsport gegen Leverkusen.

Coronavirus

Japaner aus Angst vor Coronavirus aus dem Stadion geworfen

  • Stefan Krieger
    vonStefan Krieger
    schließen

Der Sicherheitsdienst des Bundesligisten RB Leipzig hat am Sonntag etwa 20 Zuschauer aus Japan aus dem Stadion verwiesen.

Das Coronavirus wirkt sich zunehmend auch auf Sportveranstaltungen in Deutschland aus. So hat zum Beispiel der Bundesligist RB Leipzig schon in der vergangenen Woche angekündigt, beim Spiel gegen Bayer Leverkusen (Sonntag, 01.03., Endstand 1:1) alle Stadiontoiletten mit zusätzlichen Desinfektionsspendern auszurüsten. Zudem verhängten die Sachsen Reisestopps für Spieler, Scouts und weitere Mitarbeiter. „Aktuell wurden alle Reisen storniert”, hatte Trainer Julian Nagelsmann bereits am Freitag verkündet.

Zuschauer aus Japan verwiesen: Rauswurf unter Verweis auf Coronavirus

Jetzt wird von einem Vorfall berichtet, bei dem der Sicherheitsdienst von RB Leipzig bei der Partie gegen Bayer Leverkusen offenbar Zuschauer aus Japan aus dem Stadion verwiesen haben soll. Offensichtlich aus Angst vor dem Coronavirus, wie Betroffene beim Kurznachrichtendienst Twitter berichten.

Ein User auf Twitter schreibt davon, dass er mit einem der Betroffenen in Kontakt sei: „Ich habe jetzt kurz mit einem Betroffenen schreiben können. Er berichtet, dass Sie von etwa 10 Ordnern rausgeworfen wurden. Dabei wurde ein klarer Hinweis auf das Coronavirus gegeben.“ Es soll sich dabei um eine Gruppe von mehr als 20 Japaner*innen gehandelt haben, die sich im neutralen Zuschauerbereich das Bundesligaspiel anschauen wollten.

Leipziger machen sich für bunte Fankultur stark - Stadionverweis passt nicht dazu 

Während des Spiels hatte sich die Fankurve der Leipziger mit einer Choreografie für eine friedlich und bunte Fankultur stark gemacht. „Love, Peace and Rasenball”, war auf einem Banner zu lesen. Der Stadionverweis einer Gruppe von Zuschauern nur aufgrund ihres Äußeren passt da natürlich nicht so recht ins Bild. 

Noch vor der Partie hatte Leipzig sich zu den Vorfällen am Wochenende geäußert: „Heute & in den vergangenen Tagen gab es in Stadien erneut diskriminierende & verunglimpfende Vorfälle & Banner. Wir verurteilen dies aufs Schärfste & unterstreichen klar, wofür RBLeipzig & @bayer04fussball stehen: für gastfreundliche, friedliche Fußballfeste.“

RB Leipzig nimmt Stellung

Inzwischen hat sich RB Leipzig zu den Vorwürfen geäußert. Der Klub entschuldigt sich für den „vorgefallenen Fehler“ und „möchte das Geschehene wiedergutmachen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare