Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pekin 2022

Olympische Winterspiele 2022: Peking macht dicht

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

China trifft die Entscheidung, das IOC verkündet sie: Auch die nächsten Olympischen Spiele werden ohne Publikum aus dem Ausland ausgetragen.

Lausanne - Die Olympischen Spiele in Peking 2022 stehen unter dem Motto „Zusammen für eine gemeinsame Zukunft“ - ausländische Zuschauer allerdings müssen draußen bleiben. Wie schon bei Olympia 2021 in Tokio in diesem Jahr werden Zuschauer, die nicht in China wohnen, von den Wettbewerben ausgeschlossen.

Grund für diese Maßnahme ist die anhaltende Corona-Pandemie. Tickets für das Sportereignis vom 4. bis zum 20. Februar würden nur an in China lebende Fans ausgegeben, teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Mittwoch (29.09.2021) mit. Außerdem werden nur vollständig geimpfte Athleten von einer 21-tägigen Quarantäne bei der Einreise befreit.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: Kein Kontakt zwischen Athleten und der Bevölkerung

Ausnahmen gäbe es nur bei Vorlage einer medizinischen Begründung, fügte das IOC hinzu. Die Sportler sollen sich während des gesamten Großereignisses außerdem in der olympischen „Blase“ aufhalten: Ein Aufeinandertreffen mit der Bevölkerung wird damit ausgeschlossen. Zudem soll jeder Teilnehmer täglich auf Corona getestet werden.

Mottoenthüllung für die olympischen Winterspiele 2022 in Peking.

Die vom IOC angekündigten, aber von den chinesischen Organisatoren getroffenen Entscheidungen sind ein Vorgeschmack auf eine Reihe von Maßnahmen, die offiziell im Oktober dieses Jahres vorgestellt werden sollen. Sie sollen einen Covid-19-Ausbruch in Peking während der Spiele verhindern.

Olympische Winterspiele 2022 in Peking: Zuschauer nicht komplett ausgeschlossen

Anders als in diesem Jahr bei den Sommerspielen in Tokio sollen Zuschauer aber nicht komplett ausgeschlossen werden. Das Großereignis in Japan fand hinter verschlossenen Türen statt. Wegen der Pandemie waren die Spiele außerdem bereits um ein Jahr verschoben worden.

Das IOC äußerte in seiner Erklärung Verständnis für die Enttäuschung der ausgeschlossenen internationalen Fans, begrüßte jedoch die Entscheidung, zumindest chinesische Zuschauer zuzulassen. Damit würden die Spiele, anders als in Tokio, zumindest nicht in ganz leeren Wettbewerbsorten stattfinden. „Dies wird das Wachstum des Wintersports in China fördern … und eine gute Atmosphäre in die Austragungsorte bringen“, heißt es seitens des IOC. „Allerdings fühlen alle Parteien mit den Athleten und den Zuschauern aus der ganzen Welt. Wir wissen aber, dass die Beschränkung eingeführt werden musste, um die sichere Durchführung der Spiele in diesem Winter zu gewährleisten.“ (skr/afp)

Nicht nur ausländische Zuschauer sind in Peking außen vor: Das IOC suspendiert Nordkorea bis Ende 2022. Damit darf das Land auch bei den Winterspielen im Nachbarland China nicht antreten.

Rubriklistenbild: © XinHua /pa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare