Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Medienboykott und Auszeit

Olympia 2021: Naomi Osaka ist zurück - und mit ihr eine Barbie-Puppe

  • VonPia Ewald
    schließen

Im Mai bei den French Open zurückgezogen, will Tennisstar Naomi Osaka bei Olympia 2021 wieder angreifen.

Tokio – Tennis-Star Naomi Osaka feilt am Comeback. Nachdem sich die Weltranglisten-Zweite von den French Open zurückgezogen und auch Wimbledon ausgelassen hatte, möchte sie jetzt bei Olympia 2021 antreten.

Dem vorausgegangen war eine große Diskussion über ihren Medienboykott bei den French Open und dem darauf folgenden Turnierrücktritt. Osaka gab vor dem Turnier in Paris auf Twitter bekannt, dass sie nicht für Pressekonferenzen zur Verfügung stehen würde. Sie begründete das damit, dass die Medienvertreter keine Rücksicht auf die psychische Gesundheit der Athlet:innen nehmen würden.

Naomi Osaka in ihrem ersten und einzigen Match bei den French Open 2021

Tennis: Naomi Osaka zog Konsequenzen aus Diskussion

Nach dem Erstrunden-Sieg gegen die Rumänin Patricia Maria Tig machte sie diese Ankündigung war und wurde daraufhin mit einer Geldstrafe von 15.000 Dollar belegt. Es drohte sogar der Turnierausschluss.

Um dem vorzugreifen, trat Osaka gleich selbst nicht mehr an. Ebenfalls auf Twitter erklärte sie, es sei besser für das Turnier, die anderen Sportler:innen und ihre eigene psychische Gesundheit, wenn sich alle wieder auf das Tennisspielen konzentrieren würden. Sie entschuldigte sich für Aussagen gegen die Presse und stellte klar, dass diese nicht gegen die einzelnen Journalisten gerichtet waren, sondern das Konzept der Pressekonferenzen an sich anprangern sollten.

Olympia 2021: Nach Bekanntwerden von Depressionen kehrt Osaka bei Olympia 2021 zurück

Der Tennisstar kämpft seit den US Open 2018 mit Depressionen und hätte lange gebraucht, damit klarzukommen. Im amerikanischen Time Magazine sagte Osaka: „It‘s Okay, to not be Okay, and it‘s Okay, to not talk about it“ Osaka bricht damit eine Lanze für alle Menschen mit psychischen Problemen.

Nachdem Naomi Osaka auch das traditionsreiche Turnier in Wimbledon abgesagt hatte, ist sie nun bereit und voller Vorfreude, ihr Land bei Olympia 2021 zu vertreten und vor ihren Heimfans zu spielen, lies ihr Agent vor einigen Wochen auf den sozialen Netzwerken wissen. Das mit den Heimfans wird jetzt nicht mehr möglich sein, da Tokio erneut einen Notstand ausgerufen hat und keine Fans in die Arenen dürfen.

Neben den großen Fans dürften sich jetzt auch die kleinen freuen. Seit kurzem gibt es eine Barbie-Puppe von Osaka. Sie wolle den Kindern damit zeigen, dass sie alles sein und machen können. Auf ihrem Instagram Account schreibt die Japanerin, wie sehr sie sich darüber freue, dass Kinder mit ihrer Puppe spielen werden. (Pia Ewald)

Rubriklistenbild: © Javier Garcia/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare