Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Pferd von Daniel Deußer schafft den Absprung nicht und er gibt in der letzten Runde im Springreiten bei Olympia 2021 auf.
+
Das Pferd von Daniel Deußer schafft den Absprung nicht und er gibt in der letzten Runde im Springreiten bei Olympia 2021 auf.

Letzte Runde

Olympia 2021: Finale im Springreiten – Keine Medaille für Deutschland

  • Teresa Toth
    VonTeresa Toth
    schließen

Die deutschen Reiter verpassen bei Olympia in Tokio eine Medaille. Das Trio kann sich gegen die starke Konkurrenz nicht durchsetzen. Gold geht an Schweden.

  • In der Qualifikation für das Finale im Springreiten bei Olympia 2021 glänzt das deutsche Team, Bundestrainer Otto Becker zeigt sich zufrieden.
  • In der dritten Runde im Finale platzt der Traum einer Medaille für das deutsche Team jedoch.
  • Schweden holt sich die Goldmedaille, USA gewinnt Silber, Belgien belegt Platz drei.

Tokio - Im finalen Wettkampf um die Medaillen im Springreiten bei Olympia 2021 gewinnt Belgien Bronze, USA Silber und Schweden Gold. Obwohl die deutschen Reiter unter der Leitung von Bundestrainer Otto Becker in den Qualifikationsrunden für das Finale glänzten und die Aussichten auf eine Medaille groß waren, hat es für das deutsche Team bei dieser Olympia nicht gereicht. Der Ticker zum Nachlesen.

Springreiten bei Olympia 2021: Schweden gewinnt Stechen gegen die USA

+++ 14.04 Uhr: McLain Ward für das Team aus den USA toppt die Zeit seiner Mitstreiter: 39,92 Sekunden ohne Strafpunkte. Es folgt Peder Fredericson für Schweden: Seine Zeit entscheidet über das Sieger:innen-Team im Finale im Springreiten bei Olympia 2021. Er meistert den Ritt ohne Strafpunkte in einer herausragenden Zeit von 39,01 Sekunden. Damit ergattert Schweden Gold.

+++ 13.59 Uhr: Die US-amerikanische Reiterin Jessica Springsteen bekommt ebenso wie ihre Vorreiter:innen keine Strafpunkte, benötigt jedoch 42,95 Sekunden. Nach Springsteen ist die Schwedin Malin Baryard-Johnsson an der Reihe und bewältigt die Hindernisse in einer sehr guten Zeit von 41,89 Sekunden – Schweden holt damit auf und ist den USA leicht voraus.

+++ 13.53 Uhr: Henrick von Eckermann folgt für Schweden. Mit seinem Pferd King Edward meistert er die Hindernisse ebenfalls ohne einen einzigen Strafpunkt. Er benötigt für die Strecke jedoch 42,00 Sekunden, sodass das Team aus den USA einen minimalen Vorteil hat.

+++ 13.53 Uhr: Das Stechen beginnt – Laura Kraut aus dem US-amerikanischen Team legt vor. Sie schafft den Parcours ohne Fehlerpunkten in einer Zeit von 41,33 Sekunden.

Olympia 2021 im Springreiten: Play-Off zwischen Schweden und den USA

+++ 13.38 Uhr: Nach den ersten beiden Runden liegt Frankfreich auf dem ersten Rang und ist somit nun in der dritten Runde als letztes an der Reihe – die Gold-Medaille ist zum Greifen nah. Das Pferd von Reiterin Penelope Leprevost verweigert jedoch, sodass schnell klar wird: Für eine Medaille wird es nicht mehr reichen. Nach zwei Stopps scheidet die französische Reiterin aus. Damit sicher sich Belgien die Bronze-Medaille bei Olympia im Springreiten. Es folgt das Play-Off zwischen den USA und Schweden. Hierfür wird das Ensemble des Parcours auf neun Hindernisse reduziert.

+++ 13.35 Uhr: Nachdem Schweden den gesamten Wettkampf mit seiner Leistung glänzte und kaum Fehlerpunkte bekam, patzte Peder Fredicson in der dritten Runde bei dem letzten Hindernis und erhält dafür vier Strafpunkte. Damit ist klar, dass Schweden und die USA ein Stechen absolvieren müssen.

+++ 13.33 Uhr: McLain Ward reitet die dritte Runde für die USA beinahe fehlerfrei. Damit liegt das US-amerikanische Team zunächst auf dem ersten Rang im Finale und hat sich eine Medaille gesichert. Sie bekamen insgesamt acht Strafpunkte.

Springreiten bei Olympia 2021: Daniel Deußer gibt während Parcours auf

+++ 13.26 Uhr: Daniel Deußer schafft mit seinem Pferd Killer Queen bereits nach kurzer Zeit einen Absprung nicht und das Tier bleibt zwischen zwei Hindernissen stehen. Der deutsche Reiter gibt daher in der letzten Runde auf, sodass sich der Traum von einer Olympia-Medaille für das deutsche Team im Springreiten geplatzt sein dürfte.

+++ 13.18 Uhr: Argentinien startet die dritte Runde. Der Reiter Matias Albarracin kann den anspruchsvollen Parcours weniger gut meistern und erhält aufgrund mehrerer Abwürfe zahlreiche Strafpunkte – insgesamt 49. Nach Argentinien wäre Großbritannien dran, diese ziehen die Teilnahme an der dritten Runde jedoch zurück, sodass die Schweiz folgt. Sie liegen bei 28 Strafpunkten.

+++ 13.02 Uhr: Die ersten beiden Runden des Finales im Springreiten bei Olympia 2021 sind geschafft. Nun steht die dritte und letzte Runde an, die Daniel Deußer mit seinem Pferd Killer Queen für Deutschland absolvieren wird. Er reitet den Parcours als sechst-letzter.

Olympia 2021 im Springreiten: Maurice Tebbel erhält 12 Strafpunkte

+++ 12.53 Uhr: Frankreich befindet sich momentan auf dem ersten Rang im Finale im Springreiten bei Olympia 2021. Die Rangliste bestimmt die Reihenfolge für die dritte Runde. Die Teams werden dann in umgekehrter Reihenfolge antreten – Frankreich also als letztes.

+++ 12.51 Uhr: Belgien liegt in Bezug auf die Strafpunkte gleichauf mit den USA und bringt sich damit in den Kampf um die Medaille zurück.

+++ 12.47 Uhr: Nach der Schweiz ist Maurice Tebbel mit seinem Hengst Don Diarado an der Reihe. Er erhält 12 Punkte und erzielt damit ebenso wie Andre Thieme nur eine mittelmäßige Leistung.

Springreiten Olympia 2021: Frankfurt kassiert lediglich zwei Strafpunkte

+++ 12.45 Uhr: Eine überraschend schwache Leistung liefert die Schweiz ab. Bryan Balsiger kassiert 24 Fehlerpunkte. Damit dürften sich die Medaillen-Träume für die Schweiz erübrigt haben.

+++ 12.42 Uhr: Auch die USA bleibt im Rennen um die Medaille bei Olympia 2021 im Springreiten. Das Team erhält nur zwei Strafpunkte und befindet sich aktuell auf Platz zwei.

+++ 12.39 Uhr: Frankreich erhält in der zweiten Runde lediglich zwei Strafpunkte. Matthieu Billot bringt Frankreich gemeinsam mit seinem Schimmel damit nach der zunächst weniger glanzvollen Leistung wieder zurück in den Kampf um eine Medaille.

Springreiten bei Olympia 2021: Niederlande meistert Parcours ohne Fehlerpunkte

+++ 12.33 Uhr: Einen ebenfalls ansehnlichen Ritt liefert das brasilianische Team mit dem Reiter Yuri Mansur – er erhält vier Fehlerpunkte. Damit befindet sich Brasilien vorläufig auf dem zweiten Platz der zweiten Runde.

+++ 12.31 Uhr: Nach Schweden meistert auch die Niederlande einen gänzlich fehlerfreien Ritt in der zweiten Runde. Der niederländische Springreiter Harry Smolders begeistert die Fans, nachdem die erste Runde für das Team nicht gut lief.

+++ 12.25 Uhr: Eine erneut beeindruckende Leistung liefert Schweden. Henrik Eckermann reitet den anspruchsvollen Parcours fehlerfrei. Nun beginnt eine neue Runde.

Springreiten bei Olympia 2021: Andre Thieme vorerst auf sechstem Platz

+++ 12.21 Uhr: Deutschland ist an der Reihe. Andre Thieme mit seiner Stute Chakaria kassiert acht Strafpunkte in einer Zeit von 78,74. Er befindet sich damit vorerst auf dem sechsten Platz.

+++ 12.16 Uhr: Den ersten fehlerfreien Ritt absolviert die Reiterin Laura Kraut aus den USA.

+++ 12.11 Uhr: Besonders die dreifache Kombination im Parcours und die knappe Zeit gilt als große Herausforderung. Die Reiterin Holly Smith aus Großbritannien meistert den Parcours weniger gut. Simon Delestre aus Frankreich mit seinem Schimmel dagegen glänzt mit seiner Leistung – er erhält lediglich einen Zeitstrafpunkt.

Olympia 2021: Deutsche Mannschaft im Springreiten als Drittletzte an der Reihe

+++ 11.58 Uhr: Der Parcours für das Finale im Springreiten bei Olympia 2021 ist mit 14, teilweise sehr hohen, Hindernissen besonders anspruchsvoll. Die erlaubte Zeit für den Parcours beträgt 82 Sekunden. Das argentinische Team startet. Die deutsche Mannschaft wird als drittletzte an der Reihe sein – Andre Thieme macht den Auftakt für Deutschland.

Erstmeldung vom Samstag, 07.08.2021: Tokio – „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben sichere Runden gesehen.“ Otto Becker, Bundestrainer der deutschen Springreiter, zeigte sich nach der Qualifikation seines Teams für das Finale bei Olympia 2021 freudig. In drei souveränen Runden gelang es seinen Reitern, sich gegen die anderen Teams zu behaupten. Lediglich ein anderes Land erzielte in dem Teamwettbewerb eine bessere Leistung.

Olympia 2021: Deutsche Reiter wollen heute beim Finale im Springreiten schneller sein

Mit null Strafpunkten gewann Schweden noch vor Deutschland die Qualifikation für das Finale im Springreiten. Das deutsche Team kassierte wegen Zeitfehlern vier Strafpunkte und war damit gleichauf mit Belgien. Für die Finalrunde werden jedoch alle bisher gesammelten Strafpunkte gestrichen und die Teams starten wieder bei null. Zeitpatzer wollen die Reiter hier unbedingt vermeiden.

Der 27-jährige Maurice Tebbel aus Emsbüren mit seinem Pferd Don Diarado bekam zwei Strafpunkte in der Qualifikation, sodass er sich im Finale besonders anstrengend wolle und hoffe, „ein bisschen schneller reiten“ zu können. Der Startreiter André Thieme erhielt nach einer weniger guten Leistung im Einzelwettbewerb lediglich einen Strafpunkt. Bei einem kleinen Stolperer seiner Stute Chakaria blieb dem 46-jährigen Reiter aus Plau am See „fast das Herz stehen“. Aufgrund der guten Vorleistung seiner Mitstreiter konnte Schlussreiter Daniel Deußer seine Runde entspannt angehen.

Reiter des deutschen TeamsPferd
Daniel Deußer Killer Queen
Andre ThiemeChakaria
Maurice TebbelDon Diarado

Olympia 2021: Zehn Teams treten heute beim Finale im Springreiten gegeneinander an

„Es war für mich nicht so viel Druck da, in der erlaubten Zeit zu reiten.“ Der Hesse ritt mit Killer Queen sicher über die Sprünge und nahm ebenfalls einen Zeitfehler in Kauf. „Wenn wir morgen nochmal so reiten, haben wir absolut eine Chance, um eine Medaille mitzukämpfen“, so der deutsche Reiter über das Finale im Springreiten bei Olympia 2021. Insgesamt zehn Teams treten in der Finalrunde gegeneinander an.

Neben Schweden, Deutschland und Belgien konnten sich die Schweiz, die USA, Frankreich, Großbritannien, Brasilien, die Niederlande und Argentinien qualifizieren. Ob die deutschen Reiter nach dem guten Eindruck in der Teamqualifikation auch im Finale glänzen können, wird sich am Samstag (07.08.2021) um 12 Uhr zeigen. (tt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare