Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Spieler des Spiels bejubelt den Sieg: Dank einer riesigen Leistung von Schlussmann Johannes „Jogi“ Bitter zieht Deutschland ins olympische Viertelfinale im Handball ein.
+
Der Spieler des Spiels bejubelt den Sieg: Dank einer riesigen Leistung von Schlussmann Johannes „Jogi“ Bitter zieht Deutschland ins olympische Viertelfinale im Handball ein.

Olympische Spiele in Tokio

Olympia 2021: Deutsche Handballer dank Bitter und Youngster Knorr im Viertelfinale

  • VonMirko Schmid
    schließen

Die deutschen Handball-Herren stehen nach einem klaren Sieg gegen Brasilien im Viertelfinale. Heraus ragen Torhüter Johannes Bitter und Jungstar Juri Knorr.

+++ Live-Ticker aktualisieren +++

Deutschland tut sich anfangs schwer, kommt dann aber getragen durch einen Johannes Bitter in Topform immer besser in die Partie. Zwischenzeitlich baut die DHB-Auswahl ihren Vorsprung auf bis zu sechs Tore aus, am Ende steht ein weitgehend ungefährdeter 29:25-Sieg gegen die „Selecao“. Bester Schütze der deutschen Handballer werden mit je sechs Treffern Juri Knorr und Steffen Weinhold.

Für das Team um Kapitän Uwe Gensheimer geht es am Dienstag weiter, als Gegner auf dem Weg ins Halbfinale wartet aller Voraussicht nach Ägypten. Lesen Sie hier die wichtigsten Momente des Spiels in unserem Live-Ticker nach.

+++ 14.00 Uhr, 29:25: Schluss in der Kokuritsu Yoyogi Kyōgijō in Tokio. Am Ende schlägt Deutschland Brasilien klar mit 29:25.

+++ 13.57 Uhr, 28:24: Ganz wichtige Paraden! Der wieder eingewechselte Andreas Wolff hält einen Wurf aus kürzester Distanz und bejubelt seine Glanztat. Nur kurz darauf hält Wolff auch den nächsten Versuch der Brasilianer. Heute machen die Torhüter den Unterschied zwischen zwei ansonsten ähnlich starken Mannschaften. Anschließend macht Timo Kastening wohl den Deckel drauf.

+++ 13.53 Uhr, 27:24: Fünf Minuten vor Ende der Partie kommt Brasilien ran und verkürzt auf nun nur noch drei Tore Rückstand.

+++ 13.50 Uhr, 27:23: Juri Knorr erzielt seinen sechsten Treffer. Der 21-jährige Youngster ist übrigens der jüngste deutsche Handballer, der jemals bei einer olympischen Endrunde zum Einsatz kam.

+++ 13.45 Uhr, 25:20: Es geht hin und her, der deutsche Vorsprung pendelt sich im Wechsel auf fünf beziehungsweise vier Tore ein. Noch etwas mehr als zehn Minuten stehen auf der Uhr. Sollte die DHB-Auswahl nicht einbrechen, müsste das Viertelfinalticket sicher sein.

+++ 13.40 Uhr, 22:17: Kai Häfner baut den deutschen Vorsprung wieder aus. Brasiliens Torhüter da Rosa hält anschließend den nächsten deutschen Versuch – und kommt damit auf seine zweite Parade. Das Duell zwischen den Pfosten entscheidet „Jogi“ Bitter bisher klar und deutlich für sich.

+++ 13.37 Uhr, 21:16: Nach der Auszeit kehrt „Jogi“ Bitter ins Tor zurück und lässt seine zwölfte Parade folgen. Der stärkste Deutsche steht wieder und weiter im Tor.

+++ 13.34 Uhr, 21:16: Johannes Bitter macht im Tor Platz für Andreas Wolff. Durch zwei kleine Fehler in der deutschen Abwehr kommt Brasilien wieder etwas heran. Alfreð Gíslason stoppt Brasiliens kurzen Lauf mit einer Auszeit.

+++ 13:33 Uhr, 21:14: Wieder trifft die DHB-Auswahl in Unterzahl. Julius Kühn schockt Brasilien mit seinem ersten Treffer.

+++ 13:31 Uhr, 20:14: Auch Juri Knorr legt seinen fünften Treffer nach. Doch Deutschland muss nun wieder für zwei Minuten in Unterzahl aushalten, Finn Lemke holt sich seine zweite erzwungene Auszeit ab.

+++ 13:26 Uhr, 19:13: Aber Deutschland trifft weiter. Juri Knorr legt seine Treffer Nummer drei und vier nach, Johaness Bitter schraubt die Anzahl seiner Paraden bereits nach weniger als 35 Spielminuten in den zweistelligen Bereich. Steffen Weinhold stellt mit seinem fünften Treffer auf 19:13. Brasilien reagiert und nimmt eine Auszeit.

+++ 13:24 Uhr, 16:13: Brasilien antwortet mit dem ersten Tor der zweiten Hälfte, gegen den Wurf von Leonardo Dutra ist „Jogi“ Bitter machtlos.

+++ 13.16 Uhr, Halbzeit: Mit vier Toren ist Steffen Weinhold der bisher beste Torschütze der DHB-Elf. Hinter ihm folgt Philipp Weber mit drei Treffern. Sollte die DHB-Auswahl den Lauf der letzten Minuten der ersten Hälfte mit in den zweiten Durchgang nehmen, sollte einem Sieg gegen Brasilien und somit das Weiterkommen ins Viertelfinale als Gruppendritter nichts im Wege stehen. Aber zu sicher sollte das Team um Kapitän Uwe Gensheimer nicht sein, Brasilien bleibt weiter gefährlich.

+++ 13.07 Uhr, 16:12: Kurz vor der Halbzeit geht Deutschland erstmals mit mehr als einem Tor in Führung. Julius Kühn und Uwe Gensheimer veredeln mit ihren Toren die bockstarke Leistung (acht Paraden in er ersten Hälfte) des heute nur schwer schlagbaren „Jogi“ Bitter im Kasten der DHB-Auswahl. Mit einem 4:0-Lauf geht es in die Pause.

+++ 13.01 Uhr, 13:12: Deutschland übersteht die Unterzahl stark. Zunächst scheitert Johannes Golla zwar frei stehend an Brasiliens Torhüter de Rosa, dann aber dreht Deutschland auf und geht in Führung.

+++ 12.58 Uhr, 11:12: Es bleibt ein Zitterspiel. Die DHB-Auswahl kommt nicht so recht ins Rollen, am spritzigsten wirkt noch Steffen Weinhold, der auch zum zwischenzeitlichen Ausgleich trifft. Da kommt es für Deutschland zur Unzeit, dass Weinhold den Siebenmeter zum 11:12 verursacht und für zwei Minuten vom Feld muss.

+++ 12.47 Uhr, 6:6: Nach rund 15 Minuten Spielzeit kann sich keines der Teams absetzen. Vor den Toren agieren beide zu harmlos, die Trefferquote liegt jeweils nur bei knapp über 50 Prozent. Brasilien geht nach einem erneuten Fehlwurf der DHB-Auswahl mit 6:5 in Führung, Deutschland gleicht aus. Es sieht nach einer zähen Aufgabe für das Gíslason-Team aus. Bester deutscher Spieler bisher: Torhüter Johannes „Jogi“ Bitter, der bereits fünf Würfe halten konnte.

Erstmeldung vom Samstag, 31.07.2021, 12:27 Uhr: Tokio – Die Ausgangslage vor dem letzten Vorrundenspiel der DHB-Auswahl bei Olympia 2021 klingt auf den ersten Blick simpel. Deutschland würde nämlich sowohl mit einem Sieg als auch mit einem Unentschieden ins Viertelfinale einziehen. Der Unterschied: Ein Sieg gegen „Selecao“ wäre gleichbedeutend mit dem dritten Platz, im Falle eines Unentschiedens bliebe Deutschland Platz vier.

Denn mit einem Sieg hätte das Team um Kapitän Uwe Gensheimer sechs Punkte (im Handball gibt es für einen Sieg zwei Punkte, für ein Unentschieden einen) aus fünf Spielen gesammelt. Verloren hat die DHB-Auswahl lediglich gegen Europameister Spanien (27:28) und Rekordweltmeister Frankreich (29:30), die beide bereits ihr Viertelfinalticket in der Tasche haben, Frankreich stand schon vor dem letzten Spieltag der Vorrunde als Sieger der Gruppe A fest.

Da das DHB-Team die vor dem letzten Gruppenspieltag punktgleichen Norweger im vorletzten Gruppenspiel mit 28:23 besiegt hat, blieben die Handballer mit einem Sieg gegen Brasilien auf jeden Fall vor den Skandinaviern. Hinter der Auswahl von Bundestrainer Alfreð Gíslason lauert Brasilien auf dem vierten Platz mit zwei Punkten.

Deutschland braucht gegen Brasilien mindestens einen Punkt, um sicher ins Viertelfinale einzuziehen

Im Fall eines eigenen Sieges würde Brasilien an Deutschland vorbeiziehen – im Handball zählt bei Punktgleichheit zunächst der direkte Vergleich, das Torverhältnis spielt nur in speziellen Fällen eine Rolle. Deutschland wäre ausgeschieden, da Norwegen den feststehenden Gruppensieger aus Frankreich im letzten Gruppenspiel mit 32:29 besiegen konnte und nun sechs Punkte eingeheimst hat.

Olympische Spiele in Tokio

Olympia 2021 live im TV und Live-Stream: 100-Meter-Lauf, Zverev und weitere Highlights am Sonntag

Ein Sieg gegen Brasilien würde Deutschland also für den dritten Gruppenplatz reichen, bei einem Remis läge die DHB-Auswahl mit fünf Punkten zwar vor Brasilien, allerdings hinter Norwegen und bekäme es wohl direkt mit Gold-Mitfavorit Dänemark zu tun. (Mirko Schmid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare