1. Startseite
  2. Sport

Ohne Ausreden nach Chemnitz

Erstellt:

Von: Timur Tinç

Kommentare

Kann endlich wieder sein Team fast vollzählig um sich versammeln: Cheftrainer Diego Ocampo.
Kann endlich wieder sein Team fast vollzählig um sich versammeln: Cheftrainer Diego Ocampo. © imago images/Oliver Vogler

Frankfurt Skyliners nach langer Quarantäne wieder im Einsatz. Trainer Ocampo: „Egal, ob wir gut oder schlecht spielen. Wir werden es nicht auf Covid schieben.“

Am Mittwoch hat Trainer Diego Ocampo seine Mannschaft zum ersten Mal nach 17 Tagen wieder in der Trainingshalle versammelt. 17 Tage gab es bei den Frankfurt Skyliners wegen zahlreicher Corona-Fälle kein Teamtraining mehr. Nur vereinzelt konnten Spieler individuell trainieren. Und am heutigen Freitag müssen die Hessen bei den Niners Chemnitz (19 Uhr) schon wieder in der Basketball-Bundesliga ran. Gegen ein Team, das voll im Rhythmus ist und als Tabellensechster klar auf Playoff-Kurs liegt. Die Skyliners hingegen als Tabellen-15. müssen den Blick weiter nach unten richten. „Egal, ob wir gut oder schlecht spielen. Wir werden es nicht auf Covid schieben. Das wäre nur eine Ausrede“, sagt Cheftrainer Ocampo.

Ehrlicherweise kann es für die Skyliners im ersten Schritt nach der Quarantäne für so viele Spieler nur darum gehen, wieder einen Rhythmus zu finden. Am Montag, 10. Januar, war der erste Spieler positiv auf Covid getestet worden. In den folgenden Tagen wurden es immer mehr, sodass am Ende nur noch vier gesunde Spieler übrig geblieben sind. Zwei Partien mussten die Skyliners verschieben, bereits die Partie am 9. Januar hatte der Gegner Oldenburg wegen zu vieler Corona-Fälle absagen müssen. „Eine Menge Menschen müssen derzeit mit dieser Situation fertig werden. Das ist die Welt, in der wir leben, und wir müssen uns anpassen“, sagt Ocampo. Der Leitspruch in der Kabine lautet: „Jedes Problem ist eine Chance für uns, um uns zu verbessern.“

Er hat mit den vorhandenen Spielern individuelle Einheiten gemacht. Die positiv getesteten Akteure konnten die ersten sieben Tage nichts machen, da sie Erkältungssymptome hatten. Bei bislang niemandem gibt es Anzeichen für längerfristige Folgen. Alle Spieler im Team mindestens zwei Mal geimpft. Länger ausfallen wird nur Brooks DeBischopp. Der Center hat sich die Hand gebrochen. Der 23-Jährige wäre aber ohnehin nicht in den Kader für das Chemnitz-Spiel gekommen, da 2,21-Meter-Mann Matt Haarms nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder ins Training eingestiegen ist. „Er ist fit und wird spielen“, kündigt Ocampo an. DeBischopp und Donovan Donaldson sind die Ausländer Nummer sieben und acht im Skyliners-Kader, sechs dürfen pro Partie maximal im Kader stehen. Wegen Leistenproblemen wird Big Man Lorenz Brenneke ebenfalls nicht nach Sachsen reisen. Er wird ein bis zwei Wochen ausfallen.

Sorge um Gesundheit

Diego Ocampo hofft, dass seine Spieler die kommenden Wochen gut überstehen. „Ich sorge mich um die Gesundheit der Spieler in der Zukunft“, sagt der Spanier. Zu viele Spiele in den kommenden Wochen nach so langer Pause könnten ein Problem werden. Neben dem konditionellen Zustand, ist es auch eine mentale Herausforderung. „Kein Spieler beschwert sich und sie geben im Training alles“, lobt Ocampo. Gegen Chemnitz werde es darum gehen, mit klaren Ideen ins Spiel zu gehen. „Wir werden kämpfen“, verspricht der Trainer. „Ich weiß nicht, wie das Resultat aussehen wird. Wir müssen uns nur darauf fokussieren, wie wir spielen wollen.“

Auch interessant

Kommentare