Löwen Frankfurt

Löwen siegen ganz locker

Der EHC Freiburg ist nur ein Sparringspartner für die Frankfurter Löwen.

Eigentlich hätten die Puckjäger hüben wie drüben schon nach 36 Minuten das Eis verlassen können. Gerade hatte der treffsichere Verteidiger Max Faber die Scheibe wieder einmal im Tor des EHC Freiburg untergebracht, und so harmlos, wie die Gäste sich in der Eissporthalle am Frankfurter Ratsweg zeigten, war damit schon ziemlich früh die Entscheidung zu Gunsten von Faber und seinen Löwen gefallen – und tatsächlich sollte sich an den grundlegenden Kräfteverhältnissen in der verbleibenden Zeit nichts mehr ändern: Der Frankfurter Eishockey-Zweitligist siegte vor 4049 Zuschauern schließlich mit 5:0 (1:0, 3:0, 1:0) und festigte damit seinen zweiten Tabellenplatz. 

Noch einmal wollten sich die Löwen auch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Am Freitagabend hatten sie in Heilbronn ziemlich unnötig und auch etwas unglücklich mit 3:4 nach Verlängerung verloren. Vor allem deshalb, weil sie es versäumt hatten beim Stand von 2:0 frühzeitig alles klar zu machen. Nicht nur deshalb waren die Löwen gestern gewarnt – in Freiburg schließlich hatten sie am fünften Spieltag auch ihre erste Saisonniederlage kassiert. Beim Wiedersehen indes ließen die Löwen nichts anbrennen, sie waren in allen Belangen überlegen und hatten harmlose Freiburger immer unter Kontrolle.  (mka)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion