DEL2

Löwen Frankfurt wachen zu spät auf

  • schließen

Die Frankfurter Eishockeycracks unterliegen Bad Nauheim 3:4.

Die Chancen für die Löwen Frankfurt waren da, doch mehr als zum 3:4 Anschlusstreffer von Max Faber in der 59. Minute sollte es am Freitagabend für den Eishockey-Zweitligisten gegen den EC Bad Nauheim nicht reichen. Für die Teufel war es der fünfte Sieg im siebten Spiel in der Frankfurter Eissporthalle.

Die Löwen waren katastrophal in die Partie gestartet.Bereits nach zwölf Minuten lagen sie 0:3 zurück, der erste Treffer für die Gäste aus der Wetterau fiel bereits nach 18 Sekunden durch Dustin Sylvester. Bruder Cody (8.) und Marvin Ratmann (12.) sorgten für die deutliche Führung.

Die Löwen kamen erst in der 36. zum 1:3 Anschlusstreffer von Daniel Spang. Dennis Reimer stellte in der 49. den alten Vorsprung wieder her. Eduard Lewandowskis Tor, nicht einmal 90 Sekunden später, ließ die Hoffnung noch einmal aufkeimen. Mehr als das 3:4 war gestern aber nicht mehr drin. Am Sonntag gastieren die Löwen in Weißwasser (17 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion