Regionalliga

OFC plant Rückrunde

  • schließen

Ihab Darwiche, Christos Stoilas und Semih Sentürk dürfen gehen.

Gruppentour in die Arabischen Emirate oder Badeurlaub in Südostasien – die Regionalliga-Profis von Kickers Offenbach genießen die fußballfreie Zeit. Bevor sie allerdings in die Winterpause verabschiedet wurden, gab es für jeden noch ein paar Worte mit auf den Weg. Denn die Verantwortlichen des OFC haben sich nicht nur untereinander ausgetauscht und die erste Hälfte der Saison zusammengefasst, wie Sportdirektor Sead Mehic berichtet, sondern auch Gespräche mit den Spielern geführt. 

Einiges spricht dafür, dass der eine oder andere Akteur aus dem aktuellen Kader beim Start der Vorbereitung auf die Restsaison am 14. Januar nicht mehr dabei sein wird. „Es gibt immer mal Spieler, die sich mehr erhofft haben, aber aus unterschiedlichen Gründen wenig Einsatzzeit haben. Da muss man ehrlich sein und nach Lösungen suchen“, sagt Mehic. Der Sportdirektor berichtet von „drei, vier Spielern“, auf die das zutrifft. „Und bei fast allen läuft der Vertrag aus. Da wäre es natürlich besser, sie könnten sich jetzt schon einem anderen Klub anschließen.“ Konkrete Anfragen hat der OFC zwar noch nicht erhalten, aber die Berater der Spieler führen Gespräche, so Mehic.

Semih Sentürk, der diese Saison noch keine Sekunde gespielt hat, hatte Anfang Dezember auf Anfrage Wechselambitionen dementiert, gehört aber laut Mehic zu den Kandidaten. Ebenso Christos Stoilas, der in der Liga lediglich viermal zum Einsatz kam und sich dabei nicht aufdrängen konnte. Der mit Abstand prominenteste Name auf der kurzen Liste der potenziellen Abgänge ist Ihab Darwiche. der es diese Saison nicht nur verletzungsbedingt lediglich auf sechs Einsätze bringt und den Erwartungen gewaltig hinterherhinkt. „Das ist ja kein Geheimnis“, stellt Mehic klar. „Er hatte bereits im Sommer den Wunsch geäußert, uns zu verlassen.“ Die Kickers hatten das aber mit Verweis auf den noch bis zum 30. Juni 2019 gültigen Vertrag abgelehnt. Inzwischen sieht man das offenbar als Fehler an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion