Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Es läuft gerade mal wieder gut bei Kickesr Offenbach.
+
Es läuft gerade mal wieder gut bei Kickesr Offenbach.

Regionalliga Südwest

Offenbacher Schützenfest

Kickers fertigen überforderten Gastgeber TSG Balingen mit 6:1 ab und nähern sich der Regionalliga-Spitze.

Die Offenbacher Kickers haben im dritten Anlauf erstmals bei der TSG Balingen gewonnen. Und das 6:1 (2:1) geriet dann gleich zur richtigen Ansage. Der OFC feierte den dritten Sieg in der Fußball-Regionalliga Südwest in Folge. Durch den mit Abstand höchsten Saisonsieg (vorher maximal zwei Tore im Spiel) sind die Kickers auf Tabellenplatz fünf geklettert, mit vier Punkten Abstand zum Spitzentrio.

„Ich bin mit dem Ergebnis und dem Spiel sehr zufrieden“, sagte Kickers-Trainer Sreto Ristic. „Jeder erwartete, dass wir nach dem Balinger 0:6 in Elversberg hierherfahren und locker gewinnen. Doch das ist nicht selbstverständlich, dafür ist die Liga zu ausgeglichen“, sagte er mit Blick auf die Erwartungshaltung vor dem Spiel.

Identische Startelf

Ristic hatte seine Startelf gegenüber dem 1:0 gegen den Bahlinger SC nicht verändert. Die Kickers, die bereits am Tag zuvor angereist waren, begannen forsch – und hatten früh erstmals getroffen. Aber Denis Huseinbasic stand bei seinem Treffer aus kurzer Distanz knapp im Abseits.

Nach einer Schrecksekunde in der sechsten Minute, als Simon Klostermann mit einem Fallrückzieher Kapitän Stephan Flauder zu einer Glanzparade zwang, hatten die Kickers dann wieder alles unter Kontrolle. Und in der 13. Minute war es soweit: Elia Soriano nutzte ein Missverständnis zwischen Balingens Torwart Julian Hauser und einem Mitspieler, schnappte sich alleine gelassen im Strafraum die Kugel und traf überlegt ins rechte Eck.

Vier Saisontore stehen mittlerweile auf dem Konto des 32-Jährigen, alle erzielt in den letzten drei Spielen. „Ich habe nie Zweifel an seinen Qualitäten gehabt“, sagt Ristic über den Mittelstürmer: „Ich habe ihn auch nie nur an Toren gemessen, er ist ein außergewöhnlicher Stürmer für diese Liga, er arbeitet brutal seriös und macht Spieler besser.“

Die Kickers steuerten vor 750 Zuschauern auf Erfolgskurs, verpassten es aber zunächst, nachzulegen. Moody Chana hatte das 2:0 (25.) auf dem Fuß, schoss aber knapp drüber. Fast aus dem Nichts kassierten sie dann im Gegenzug nach einem Ballverlust und schnellem Konter der Gastgeber doch den Ausgleich. Marco Gaiser schloss frei stehend überlegt ins linke Eck ab (26.) ab. „Das Gegentor hat mich ein bisschen geärgert“, räumte Ristic ein.

Doch die Kickers zeigten sofort eine gute Reaktion. Der starke Florent Bojaj, der sich als zweite Spitze immer wieder geschickt nach hinten fallen ließ, ging im Strafraum ins Dribbling, zog ab – und traf leicht abgefälscht zur erneuten Führung (28.).

Es war das erste Saisontor des Anglo-Albaners, der seinen starken Auftritt in der zweiten Hälfte mit einem weiteren Treffer zum 4:1 (56.) krönte. Eine Minute zuvor hatte Tunay Deniz einen konsequent ausgespielten Angriff mit dem dritten Offenbacher Tor abgeschlossen. Dabei sah die Balinger Defensive zum wiederholten Mal nicht gut aus.

Fortan hatten die Kickers endgültig alle Zweifel am Sieger beseitigt – und den Gastgebern den Nerv gezogen. „Bis zum 3:1 war es ein ausgeglichenes Spiel, dann gingen bei uns die Köpfe runter“, räumte Balingens Trainer Martin Braun ein.

Die Kickers hatten fortan alles unter Kontrolle und zeigten sich bis zum Schluss spielfreudig und torhungrig. Dem 5:1 durch Rafael Garcia (62.) ging eine tolle Kombination über Bojaj und Vorlagengeber Serkan Firat voraus. Der eingewechselte Lucas Hermes machte in der 81. Minute das halbe Dutzend voll.

Danach hätte der eingewechselte Mathias Fetsch drei weitere Treffer erzielen und damit Historisches schaffen können. Der höchste Sieg in der Regionalliga Südwest datiert vom 2. September 2018 (7:0 gegen den FSV Frankfurt).

Wichtiger aber waren Ristic die Erkenntnisse, die ihm seine Mannschaft nach drei Siegen in Folge geliefert hat. „Es waren keine einfachen Zeiten“, sagte er: „Aber die Mannschaft glaubt an sich und wir arbeiten daran, das auf dem Platz zu zeigen.“ Siege wie in Balingen helfen dabei natürlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare