Hessenpokal

Dreieich düpiert OFC

Außenseitererfolg im Hessenpokal.

Danny Klein hat die Sorgen der Offenbacher Kickers verschärft. Der Offensivspieler des SC Hessen Dreieich schoss den OFC quasi im Alleingang aus dem Hessenpokal, traf beim 2:1 (1:0)-Sieg des Außenseiters im Viertelfinale doppelt. Die Kickers haben somit ihr erstes Saisonziel verpasst. Und in der Regionalliga Südwest liegen sie bereits zehn Punkte hinter Spitzenreiter Mannheim.

Entsprechend fielen nach dem Schlusspfiff die Reaktionen aus. Während sich die Gäste in den Armen lagen, herrschte beim OFC Fassungslosigkeit.

Dabei hatte Offenbach gut begonnen. Dren Hodja prüfte nach fünf Minuten erstmals SC-Keeper Pierre Kleinheider, der mit den Fäusten parierte. Der OFC drängte, in Führung gingen jedoch die Gäste: Klein schoss einen Abpraller ins leere Tor (34.). Die überlegenen Kickers erhöhten in der zweiten Hälfte das Risiko, doch erneut war es Klein, der für Dreieich traf – 0:2 (60.). Die knapp 30 Gästefans jubelten, und beim Offenbacher Publikum machte sich hörbar Unmut breit. Als Jake Hirst fast von der Grundlinie Kleinheider düpierte (66.), war es ein echter Pokalfight. Mit dem schlechteren Ende für Offenbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion