Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fußball: EM-Qualifikation, Finnland - Italien, Gruppenphase, Gruppe J, 6. Spieltag. Italiens Ciro Immobile (r) bejubelt sein Tor zum 1:0 mit Lorenzo Pellegrini.
+
Ciro Immobile bejubelt mit Lorenzo Pellegrini sein 1:0 gegen Finnland bei der EM-Qualifikation.

EM 2021

Italiens Nationalmannschaft: Alles Wichtige zum viermaligen Weltmeister 

  • Joshua Schößler
    VonJoshua Schößler
    schließen

Bei der EM 2021 tritt auch die italienische Nationalmannschaft an. Geschichte, Erfolge und Niederlagen der Squadra Azzurra.

Rom – Die italienische Nationalmannschaft ist für ihren leidenschaftlichen Fußball weltberühmt. Neben vielen Erfolgen musste die Mannschaft im Laufe ihrer Geschichte auch einige Niederlagen einstecken.

EM 2021: Die Italienische Nationalmannschaft und ihre Gründungsgeschichte

Gegründet wurde der italienische Fußballdachverband Federazione Italiana Giuco Calcio (F.I.G.C.) am 16. März 1898 in Turin. Der heutige Sitz liegt in Rom. 1910 folgte das erste Länderspiel der italienischen Auswahl in einem Freundschaftsspiel gegen Frankreich, welches sie prompt 6:2 gewann.

Die ersten großen Erfolge auf internationalem Parkett erzielte Italien in den Jahren 1934 und 1938, als man zwei mal in Folge den WM-Titel holte. 1936 holte die Mannschaft zudem eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Berlin. Den bisher einzigen EM-Titel gewannen die Italiener 1968. 1982 folgte der dritte Weltmeistertitel, trotzdem gelang es den Italienern nicht, sich zwei Jahre später für die EM zu qualifizieren.

WettbewerbTitelJahre
Weltmeisterschaft41934, 1938, 1982, 2006
Europameisterschaft11968
Olympische Sommerspiele11936
Europapokal21927-1930, 1933-1935

Bei der WM 2006 in Deutschland konnte die Squadra Azzurra schließlich den vierten WM-Titel holen. Auch auf diese Leistung folgte eine Schlappe: 2018 scheiterte man an der Qualifikation für die WM in Russland.

EM 2021: Die italienische Nationalmannschaft und die Tragödie von Superga

Anders als Deutschland hatte Italien während des zweiten Weltkriegs die Seiten gewechselt und konnte somit an der WM 1950 in Brasilien teilnehmen. Am 4. Mai 1949 startete ein Flugzeug des Typs Fiat G.212 in Lissabon um 9:52 Uhr Ortszeit. Mit an Bord waren sämtliche Spieler des Fußballvereins AC Turin, die damals als beste Mannschaft Italiens galt. Zehn dieser Spieler standen in der Auswahl der italienischen Nationalelf.

Beim Landeanflug auf Turin kollidierte das Flugzeug während des Sinkflugs mit der Basilika von Superga, die auf dem Hügel von Superga steht. Sämtliche Fußballspieler starben bei dem Absturz. Die neue Nationalelf reiste aus Angst vor einem weiteren Flugzeugabsturz per Schiff nach Brasilien, schied dort aber in der Vorrunde aus.

EM 2021: Der offizielle Kader der italienischen Nationalmannschaft

  • Tor: Gianluigi Donnarumma (Milan), Alex Meret (Napoli), Salvatore Sirigu (Torino)
  • Verteidigung: Francesco Acerbi (Lazio), Alessandro Bastoni (Inter), Leonardo Bonucci (Juventus), Giorgio Chiellini (Juventus), Giovanni Di Lorenzo (Napoli), Emerson (Chelsea), Alessandro Florenzi (Paris), Leonardo Spinazzola (Roma), Rafael Tolói (Atalanta)
  • Mittelfeld: Nicolò Barella (Inter), Federico Bernardeschi (Juventus), Federico Chiesa (Juventus), Bryan Cristante (Roma), Jorginho (Chelsea), Manuel Locatelli (Sassuolo), Lorenzo Pellegrini (Roma), Stefano Sensi (Inter), Marco Verratti (Paris)
  • Sturm: Andrea Belotti (Torino), Domenico Berardi (Sassuolo), Ciro Immobile (Lazio), Lorenzo Insigne (Napoli), Giacomo Raspadori (Sassuolo)

Italienische Nationalmannschaft für die EM 2021 qualifiziert

Obwohl Titel seit 2006 ausblieben, man 2010 und 2014 bereits in den WM-Vorrunden ausschied und weitere Rückschläge verkraften musste, gelang Italien die Qualifikation für die EM 2021: Hier traf die Squadra Azzurra auf Finnland, Liechtenstein, Griechenland, Bosnien-Herzegowina und Armenien. Beim Auftaktspiel gegen Finnland gewann Italien 2:1, gegen Liechtenstein gewann man am zweiten Spieltag 6:0. Nach dem siebten von zehn Spieltagen stand Italien nach Belgien als zweiter Teilnehmer an der EM 2021 fest.

DatumAnstoßBegegnungSpielort
Fr., 11. Juni 202121 UhrTürkei - ItalienStadio Olimpico, Rom
Mi., 16. Juni 202121 UhrItalien - SchweizStadio Olimpico, Rom
So., 20. Juni 202118 UhrItalien - WalesStadio Olimpico, Rom

Italien wird am 11. Juni um 21 Uhr das Eröffnungsspiel gegen die Türkei in der Gruppe A im Olympiastadion in Rom bestreiten. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare