1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Alexander Bommes fehlt seit Monaten: Jetzt steht der Plan für sein ARD-Comeback

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Alexander Bommes steht vor seiner Rückkehr ans ARD-Mikrofon.
Alexander Bommes steht vor seiner Rückkehr ans ARD-Mikrofon. © IMAGO/Christian Schroedter

Alexander Bommes verschwand in den letzten Monaten von der TV-Bildfläche. Jetzt gibt es Neuigkeiten zu seinem Comeback.

Berlin – Alexander Bommes sollte das ARD-Gesicht bei der vergangenen Fußball- und der Handball-WM werden. Beide Großveranstaltungen verpasste der Moderator aber krankheitsbedingt und wurde von Jessy Wellmer beziehungsweise Stephanie Müller-Spirra ersetzt.

Alexander Bommes
Geboren: 21. Januar 1976 (Alter 47 Jahre), Kiel
ARD-Moderator
Ex-Profihandballer
Größe: 1,82 m

Alexander Bommes kehrt zurück: ARD-Moderator „ab März“ wieder eingeplant

Die ARD verkündete nun das Comeback des 47-Jährigen, allerdings mit Vorbehalt: „Derzeit plant die Sportschau ab März wieder mit Alexander Bommes. Sollte er zu dem Zeitpunkt noch nicht wieder fit sein, werden wir die entsprechenden Sendungen mit anderen Moderatorinnen und Moderatoren besetzen“, heißt es in einer Stellungnahme gegenüber Bild. tz.de berichtete.

Bommes hatte die Auftritte abgesagt, weil er seine Genesung „nach einem Jahr, in dem ich wie viele Menschen einige gesundheitliche Einschränkungen in Kauf nehmen musste“, abschließen wollte. 2022 habe er sich eine Reihe von Infekten eingefangen.

Video: So lebt Alexander Bommes privat

Jessy Wellmer und Esther Sedlaczek moderieren ARD-Sportschau

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky zeigte sich damals betrübt über den Ausfall: „Es tut dem gesamten ARD-Team und mir sehr leid für Alex Bommes, dass er auf die Fußball-WM verzichten muss, und wir wünschen ihm, dass es ihm so schnell wie möglich wieder besser geht.“

Wie der Sender darüber hinaus informierte, steht die Besetzung der „Sportschau“ für die nächsten Wochen bereits fest. Esther Sedlaczek und Jessy Wellmer werden bis zum 5. März im Einsatz sein. Die Besetzung danach ist noch offen. Neben seinen Einsätzen im Sport ist Bommes unter anderem auch für die ARD-Sendung „Gefragt - gejagt“ regelmäßig im Einsatz.

ARD verkündet große Veränderungen

Zum ersten Mal ausgefallen war der Moderator im November 2022, als er die Übertragung eines Handballspiels abbrechen musste. Abgesehen von Bommes plant die ARD die „größte Veränderung in der Geschichte des Senderverbunds“. Auf die Zuschauer kommen einige Änderungen zu, wie fr.de berichtet.

Bommes‘ ehemaliger ARD-Kollege Jörg Pilawa hat beim öffentlich-rechtlichen Sender gekündigt – nun hat er verraten, warum. (epp)

Auch interessant

Kommentare