+
Glänzte bei Zenit: Artjom Dsjuba.

Nach 0:4 im Hinspiel

Zenit St. Petersburg dank irrer Aufholjagd in den Playoffs

Dank einer irren Aufholjagd mit acht Toren hat Zenit St. Petersburg die Europa-League-Playoffs erreicht.

Dank einer irren Aufholjagd mit acht Toren hat Zenit St. Petersburg die Europa-League-Playoffs erreicht.

Der russische Fußball-Club setzte sich in der dritten Qualifikationsrunde mit 8:1 (4:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Dinamo Minsk durch und machte damit die 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel vergangene Woche wett. Bei St. Petersburg glänzte der russische Nationalspieler Artjom Dsjuba als dreifacher Torschütze, der frühere Nürnberger Robert Mak erzielte zwei Tore.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion