1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Elf Zahlen zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dortmuds Adrián Ramos erzielt mit seinem ersten Ballkontakt den Treffer zum 3:2 gegen Werder Bremen. Foto: Bernd Thissen
Dortmuds Adrián Ramos erzielt mit seinem ersten Ballkontakt den Treffer zum 3:2 gegen Werder Bremen. Foto: Bernd Thissen © Bernd Thissen (dpa)

Die Deutsche Presse-Agentur hat Zahlen zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

Die Deutsche Presse-Agentur hat Zahlen zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

1 - Mit dem ersten Ballkontakt erzielte der eingewechselte Adrian Ramos das Siegtor von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen.

10 - Von elf Spielen hat Thomas Schaaf mit Hannover 96 verloren. Eine derart schlechte Quote seit Amtsantritt hatte vor ihm noch kein Bundesliga-Coach.

14 - Hannovers Spieler Edgar Prib hat sein 14. Spiel nacheinander verloren. Noch keinem Bundesliga-Spieler ist dies passiert.

18 - So viele Zu-Null-Spiele schaffte der FC Bayern in dieser Saison. Damit übertrafen die Münchner ihren Bundesligarekord aus den vorangegangenen drei Spielzeiten.

23 - Mit seinem 23. Saisontor beim Sieg gegen Werder hat Dortmunds Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang einen Saisonrekord für einen afrikanischen Spieler aufgestellt und Papiss Demba Cisse abgelöst.

28 - Werder kassierte auch im 28. Saisonspiel ein Gegentor - Bundesliga-Negativrekord. Saisonübergreifend gab es sogar in 31 Partien nacheinander jeweils einen Gegentreffer.

52 - Frankfurts Torwart Lukas Hradecky hatte die meisten Ballkontakte in seinem Team beim Spiel gegen die Bayern.

201 - Im 201. Bundesliga-Spiel traf Franck Ribéry zum 70. Mal, dazu stehen 76 Vorlagen auf seinem Konto.

757 - So viele Minuten und so lange wie noch keine andere Mannschaft im direkten Vergleich mit einem anderen Bundesligisten ist der FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt ohne Gegentor.

2600 - So viele Punkte hat der BVB mit dem 3:2 gegen Bremen nunmehr in der «ewigen» Tabelle geholt.

2900 - Das ist seit den drei Treffern gegen Werder die Gesamt-Torausbeute der Dortmunder in ihrer Erstligahistorie. (dpa)

Auch interessant

Kommentare