+
Für Peter Stöger war es das 130. Punktspiel als Trainer des FC Köln.

Faktenlage

Elf Zahlen zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

5 - Spiele in Serie haben die abstiegsbedrohten Mainzer verloren. Das hatte Trainer Martin Schmidt zuvor noch nie erlebt.

6 - Robert Lewandowski trifft erstaunlich oft mehrfach. Gegen den BVB schnürte er seinen sechsten Doppelpack, dazu kommen drei Dreierpacks.

7 - Die letzten sieben Vereine, die den FC Bayern München besiegten, versagten im nächsten Bundesliga-Spiel. Nur einem gelang ein Remis.

7 - Tore hat Mario Gomez in den sieben Spielen unter der Regie von Trainer Andries Jonker geschossen. In diesem Zeitraum gab es keinen anderen Wolfsburger Torschützen

18 - Joker-Tore hat Freiburgs Angreifer Nils Petersen nun erzielt und damit den Rekord von Ex-Bayern-Stürmer Alexander Zickler egalisiert.

22 - Punkte holte Gladbach bislang in der Rückrunde. Nur vor zwei Jahren war man nach elf Partien in der zweiten Halbserie besser.

30 - Seit über einem Jahr und 30 Pflichtspielen ist der FC Bayern daheim unbesiegt.

86 - Arjen Robben erzielte sein 86. Bundesliga-Tor für den FC Bayern und zog damit mit Präsident Uli Hoeneß gleich. Ähnliches gelang Franck Ribéry. Mit 110 Pflichtspieltoren liegt er nun ebenfalls mit Hoeneß gleichauf.

130 - Kölns Peter Stöger saß gegen Gladbach im 130. Punktspiel in Folge als Trainer auf der Bank - den Vereinsrekord von Hennes Weisweiler stellte er damit ein.

486 - Mijat Gacinovic beendete nach 486 Minuten gegen Bremen mit seinem Treffer zum 1:2 die Torlaute der Frankfurter.

1169 - Minuten hatte RB Leipzigs Stürmer Yussuf Poulsen nicht getroffen. Mit seinem zweiten Saisontor sicherte er dem Aufsteiger den 1:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen, in der 93. Minute.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion