+
Hoffenheims Andrej Kramaric hat in acht Spielen nacheinander getroffen.

0 bis 800

Elf Zahlen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat aussagekräftige Zahlen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

Die Deutsche Presse-Agentur hat aussagekräftige Zahlen zum 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga zusammengestellt.

0 - Erstmals in der laufenden Bundesliga-Saison blieb Eintracht Frankfurt ohne eigenes Tor.

3 - Drei Gegentore kassierte RB Leipzig beim SC Freiburg. So viele mussten die Sachsen in den vorangegangenen zehn Bundesliga-Spielen insgesamt hinnehmen.

8 - Zählt man Bundesliga, Champions League und Nationalmannschaft zusammen, hat Hoffenheims Stürmer Andrej Kramaric jetzt in acht Spielen nacheinander getroffen.

9 - Dortmund gewann neun der zurückliegenden zehn Bundesligapartien und ist nach 14 Spieltagen noch ungeschlagen.

11 - Elf Siege und 36 Punkte - nur in der Meistersaison 2010/2011 (zwölf Siege/37 Zähler) war der BVB nach 14 Spieltagen noch besser.

15 - Das nennt man einen Angstgegner: 15 Mal hat der FC Augsburg nun in der Fußball-Bundesliga gegen Bayer Leverkusen gespielt. Und noch nie gewonnen.

37 - Tore hat Nils Petersen in der Fußball-Bundesliga nun für den SC Freiburg erzielt. So viele Treffer in der 1. Liga markierte für den Sport-Club zuvor nur Papiss Demba Cissé.

50 - Mal hat Robert Lewandowski in einem Bundesligaspiel mehr als ein Tor erzielt. Das gelang vor dem Polen nur Gerd Müller (87 Mal) und Jupp Heynckes (51 Mal).

93 - So viele Revierderbys gab es zwischen Schalke und Dortmund in der Bundesliga. Die Bilanz ist fast ausgeglichen: 33 Mal gewann der BVB, 31 Siege gelangen die Königsblauen.

200 - Kevin Volland bestritt beim 1:0 von Bayer Leverkusen gegen Augsburg sein 200. Bundesligaspiel: 132 Mal lief er für 1899 Hoffenheim auf, am Samstag zum 68. Mal für die Werkself.

800 - So viele Bundesligaspiele hat Fortuna Düsseldorf bisher absolviert - gewonnen hat sie davon nur 247.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion