Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wolfsburg-Coach Dieter Hecking muss derzeit auf viele Spieler verzichten. Foto: Laurent Dubrule
+
Wolfsburg-Coach Dieter Hecking muss derzeit auf viele Spieler verzichten. Foto: Laurent Dubrule

Wolfsburg-Coach Hecking will Ex-Verein stoppen

Der Wolfsburger Trainer Dieter Hecking möchte eine mögliche Aufholjagd seines abstiegsgefährdeten Ex-Clubs stoppen. «Wir wollen einen zweiten Hannover-Sieg in Serie verhindern», sagte der VfL-Coach vor dem Niedersachsen-Derby der Fußball-Bundesliga am Dienstag in Hannover.

Der Wolfsburger Trainer Dieter Hecking möchte eine mögliche Aufholjagd seines abstiegsgefährdeten Ex-Clubs stoppen. «Wir wollen einen zweiten Hannover-Sieg in Serie verhindern», sagte der VfL-Coach vor dem Niedersachsen-Derby der Fußball-Bundesliga am Dienstag in Hannover.

«Hannover steht enorm unter Druck», kommentierte er die Situation des Tabellenletzten, der am Samstag nach acht Niederlagen erstmals wieder gewonnen hatte: «Der 96-Sieg in Stuttgart war sehr wichtig. Die Mannschaft glaubt noch an sich.»

Hecking, der 96 drei Jahre lange trainierte, muss in Hannover mehrere Ausfälle verkraften, darunter Abwehrchef Naldo. «Ein Fragezeichen steht auch hinter Vieirinha», sagte der Wolfsburger Coach: «Ob ein anderer Verletzter zurück in den Kader kommt, ist noch offen.»

Der zuletzt fast immer auf der Bank sitzende André Schürrle sei «wieder eine Option für die Startelf». Trotz der vielen Ausfälle wird Hecking erneut auf Nicklas Bendtner verzichten. «Die Tür ist nicht endgültig zu. Wenn er über einen längeren Zeitraum das zeigt, was wir von ihm erwarten, geht die Tür wieder auf», erklärte der Coach. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare