1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Nächster Katar-Eklat: Sänger der offiziellen WM-Hymne bricht Interview nach kritischer Frage ab

Erstellt:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

WM 2022 Maluma Hymne Song Lied
Maluma kann die kritische Frage des Journalisten zur WM in Katar 2022 nicht fassen und verlässt das Studio. © Screenshot Kan TV

WM-Hymnen-Sänger Maluma hat keine Lust auf kritische Nachfragen und verlässt bei einem Interview einfach das Studio.

Doha – Dass es im Vorlauf der Weltmeisterschaft 2022 in Katar zu kritischer Berichterstattung und negativen Stimmen kommen wird, war vorherzusehen. Kein Fußballturnier in der Geschichte wurde so beäugt, wie die WM (20. November bis 18. Dezember). Offizielle Repräsentanten haben kurz vor Start leider noch mehr Öl ins eh schon verheerende Feuer geschüttet.

WM-Song: Maluma, Sänger der offiziellen Hymne, leistet sich Peinlich-Auftritt

Einerseits ist da FIFA-Boss Gianni Infantino mit seinem verwirrenden Auftritt einen Tag vor dem Eröffnungsspiel Katar gegen Ecuador (Sonntag, 20. November - 17 Uhr, auch hier im Live-Ticker). Der Chef des Fußballverbandes sagte auf der Pressekonferenz: „Heute fühle ich sehr starke Gefühle, heute fühle ich mich als Katarer, heute fühle ich mich als Araber, heute fühle ich mich afrikanisch. Heute fühle ich mich homosexuell. Heute fühle ich mich behindert, heute fühle ich mich als Arbeitsmigrant“. Skandalöse Aussagen, die für viele sinnbildlich dafür stehen, was alles falsch läuft.

Und andererseits ist da der Sänger der offiziellen WM-Hymne: Maluma. Im israelischen Fernsehen musste sich der Musiker kritischen Fragen stellen, brach dann das Interview abrupt ab, wie auch tz.de berichtet. „Du bist unhöflich“, sagte Maluma zu dem Reporter des öffentlich-rechtlichen Senders Kan. Dieser hatte ihn gefragt, ob sein musikalischer Beitrag zur WM nicht die Situation im Land beschönige – während andere Stars aufgrund der problematischen Menschenrechtslage im Gastgeberland ihre Musik nicht für das Fußball-Event hergeben wollten. Der Journalist hakte nochmal nach: „Warum bin ich unhöflich? Das ist, was die Leute sagen?“ Aber da ist der Sänger schon fast aus dem Studio geflüchtet.

Maluma, Interpret der offiziellen WM-Hymne, hier im Video, wie er das Studio verlässt

Zusammen mit US-Rapperin Nicki Minaj sowie der libanesischen Sängerin Myriam Fares steuert der Kolumbianer Maluma den Song „Tukoh Taka“ für die WM bei. Die Musiker sollten damit am Samstag auch live in Katar auftreten. „Ich bin nur hierhergekommen, um das Leben zu genießen, um Fußball und die Fußballparty zu genießen“, sagte Maluma in dem Interview am Freitag, das er anschließend sichtbar angefressen verließ. Das Interview sollte an diesem Samstag in voller Länge im israelischen Fernsehen ausgestrahlt werden.

Katar steht unter anderem wegen der schlechten Lebensbedingungen für ausländische Arbeiter sowie dem Umgang mit Homosexuellen in der Kritik. Die Regierung des Emirats weist die Vorwürfe zurück. (ank mit dpa)

Auch interessant

Kommentare