Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hansi Flick, Trainer der DFB-Auswahl. (Archivfoto)
+
Hansi Flick, Trainer der DFB-Auswahl. (Archivfoto)

Nationalmannschaft

WM-Qualifikation: Überraschungs-Comeback im DFB-Team

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

In den Spielen der WM-Qualifikation kann Bundestrainer Hansi Flick offenbar auf einen Rückkehrer in die DFB-Auswahl zurückgreifen.

Frankfurt – Die ersten Länderspiele stehen für den neuen Trainer Hansi Flick, der das Zepter nach der enttäuschenden EM 2021 vom langjährigen Coach Jogi Löw übernommen hat, an. In den Partien gegen Liechtenstein (02.09.), Armenien (05.09.) und Island (08.09.) geht es direkt um Punkte und nichts Geringeres als die Qualifikation für die WM 2022 in Katar.

Hansi Flick muss also sofort Ergebnisse liefern und die DFB-Auswahl so einstellen, dass sie drei Siege feiern und die Tabellenführung in der Gruppe J übernehmen wird.

DFB-Auswahl in der WM-Qualifikation unter Druck

Patzer darf sich die DFB-Auswahl keine mehr erlauben, denn lediglich der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die Weltmeisterschaft. Der jeweils Zweitplatzierte der acht Gruppen bekommt die Chance, sich in den Play-offs in direkten Duellen ein Ticket zu ergattern. Derzeit rangiert die Mannschaft von Trainer Hansi Flick aber nur auf Position drei der Gruppe. Das liegt vor allem daran, dass es im Heimspiel gegen Außenseiter Nordmazedonien eine völlig überraschende 1:2-Niederlage gab. Weitere Ausrutscher könnten der DFB-Auswahl die Teilnahme an der WM 2022 kosten.

Am Freitag (27.08.2021) wird Hansi Flick seinen ersten DFB-Kader bekannt geben. Es ist völlig offen, für welche Akteure er sich entscheiden wird. Seine Bereitschaft, weiter für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen zu wollen, hat indes Thomas Müller signalisiert. Einen Austausch mit dem Bundestrainer hat es auch schon gegeben. „Wir haben natürlich schon telefoniert, wir haben auch persönlich ein gutes Verhältnis. Da ging es aber noch nicht konkret um irgendwelche Nominierungen. Grundsätzlich habe ich meine Bereitschaft signalisiert. Wenn er mich anrufen will und nominieren will, dann stehe ich bereit. Den Rest wird man in der Zukunft sehen“, so Müller bei einem Sponsorentermin im Paulaner am Münchner Nockherberg.

DFB-Auswahl: Marco Reus vor Rückkehr

DFB-Trainer Hansi Flick hat ein Versprechen an die zahlreichen Fußball-Fans in Deutschland: „Ich will keine besonders
junge oder besonders erfahrene Nationalmannschaft, ich will einfach die beste.“ Dazu müsste dann auch der Dortmunder Marco Reus zählen, der freiwillig auf die Europameisterschaft verzichtete und bei dem ein Karriereende in der DFB-Auswahl nahe lag. „Marco Reus ist für mich einer der besten Spieler im letzten Drittel, der eine enorme Technik hat, den letzten Pass geben kann, der es versteht, sich freizulaufen, in die Tiefe startet und die gegnerische Abwehr aufreißen kann durch seine Art und Weise, wie er Fußball spielt. Deswegen ist er für mich einer der besten auf dieser Position“, sagte Flick bei seiner ersten Pressekonferenz als Bundestrainer.

Der Offensivspieler selbst äußerte sich auch zu einer möglichen Rückkehr in die DFB-Auswahl. „Natürlich habe ich Lust“, sagte der BVB-Kapitän nach dem 4:2-Sieg über Eintracht Frankfurt am 1. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison zum Pay-TV-Sender Sky. „In den nächsten Wochen stehen ja Länderspiele an. Es ist immer eine Ehre, für Deutschland zu spielen“, so Reus weiter. Für Experte Lothar Matthäus steht die Rückkehr ins DFB-Team sowieso fest: „Von der Qualität und Leistung her ist Marco Reus natürlich ein Kandidat für die Nationalmannschaft“, sagte der ehemalige DFB-Star zum Pay-TV-Sender-Sky.

Unterdessen plant Bundestrainer Hansi Flick womöglich eine große Überraschung bei der Nominierung des DFB-Kaders für die Spiele in der WM-Qualifikation, denn ein Profi aus der österreichischen Liga darf sich Hoffnungen auf seine erste Nominierung machen. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare