Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestrainer Hansi Flick
+
Die DFB-Auswahl muss in der WM-Qualifikation ran und Bundestrainer Hansi Flick plant offenbar eine Überraschungsnominierung.

Nationalmannschaft

WM-Quali: Hansi Flick plant dicke Überraschung im DFB-Team

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Die DFB-Auswahl muss in der WM-Qualifikation ran. Bundestrainer Hansi Flick hat einen überraschenden Mittelstürmer im Visier.

Frankfurt – Der neue Bundestrainer Hansi Flick hat nach der enttäuschenden EM 2021 der DFB-Elf den Posten von Jogi Löw übernommen und soll die deutsche Nationalmannschaft in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Der 50-Jährige löste seinen Vertrag beim FC Bayern München auf eigenen Wunsch auf und konnte so ablösefei zum DFB wechseln. Dort ist er kein Unbekannter, denn er arbeitete bereits mehrere Jahre als Co-Trainer von Jogi Löw bei der deutschen Nationalmannschaft.

DFB: Bundestrainer Hansi Flick nominiert Kader der Nationalmannschaft für WM-Qualifikation

Das nächste große Turnier ist die WM 2022 in Katar, doch dafür muss sich die DFB-Auswahl erst einmal qualifizieren. Die Qualifikation startete bereits vor der Europameisterschaft und wird im November 2021 beendet. Deutschland steht in einer Gruppe mit Nordmazedonien, Armenien, Rumänien, Island und Liechtenstein. Machbare Gegner also für Hansi Flick und seine Mannschaft, doch gegen Nordmazedonien patzte die DFB-Auswahl bereits. In Duisburg kassierte Jogi Löw mit seiner Truppe eine völlig überraschende 1:2-Heimniederlage, sodass die deutsche Nationalmannschaft derzeit nur auf Platz drei der Gruppe steht.

Die DFB-Auswahl muss in der Gruppe J Platz eins belegen, um sicher bei der WM 2022 dabei zu sein, denn nur die jeweiligen Gruppensieger qualifizieren sich direkt. Die zehn Zweitplatzierten nehmen an den Play-offs teil, in denen weitere fünf Teilnehmer aus Europa für die Weltmeisterschaft ausgespielt werden. Deutschland hat die sichere Qualifikation noch selbst in der Hand, weitere Patzer sollte Trainer Hansi Flick aber tunlichst vermeiden.

Die nächsten Partien in der WM-Qualifikation stehen im September an. Dann geht es gegen Liechtenstein (02.09.), Armenien (05.09.) und Island (08.09.). In allen Partien ist die DFB-Auswahl haushoher Favorit, doch unterschätzt werden darf keiner der Kontrahenten. Hansi Flick wird am Donnerstag (26.08.2021) seinen Kader bekanntgeben, der bei den ersten Länderspielen der neuen Saison dabei sein werden.

DFB-Auswahl: Hansi Flick könnte bei Nominierung für WM-Quali überraschen

Bei der Nominierungen sind Überraschungen keineswegs ausgeschlossen und Hansi Flick wird sicherlich den ein oder anderen Spieler mitnehmen, mit dem niemand wirklich gerechnet hat. Ein Spieler, der eine dieser Überraschungen werden kann, ist Karim Adeyemi von RB Salzburg. „Es stimmt, dass ihn Hansi Flick auf dem Schirm hat. Dazu ist Hermann Gerland ja schon im Einsatz und der hat – so meine Information – nur Adeyemi beim 1:0 gegen Austria Wien beobachtet“, berichtet Sport1 Chefreporter Florian Plettenberg in seinem Podcast „Meine Bayern-Woche”. Gerland kennt den jungen Mittelstürmer aus gemeinsamen Tagen beim FC Bayern München.

Adeyemi wurde in München geboren und spielte für die Nachwuchsabteilung des deutschen Rekordmeisters. Anschließend ging es für ihn in die Jugendabteilung der SpVgg Unterhaching, bevor ihn RB Salzburg für 3,5 Millionen Euro Ablöse nach Österreich holte. Dort hat er sich enorm weiterentwickelt und ist mittlerweile Stammspieler beim Champions League-Teilnehmer. Beim DFB ist Karim Adeyemi ebenfalls kein Unbekannter, der 19-Jährige stand für die U16, U17 und U21 auf dem Platz und konnte unter Trainer Stefan Kuntz die U21-Europameisterschaft gewinnen.

Karim Adeyemi ist ein wendiger, flinker Mittelstürmer, der eine außergewöhnliche Geschwindigkeit mitbringt. Sollte es wirklich mit einer Nominierung von Bundestrainer Hansi Flick für die DFB-Auswahl reichen, würde er für ein Novum sorgen. Noch nie schaffte ein deutscher Profi aus der österreichischen Liga den erstmaligen Sprung in die deutsche Nationalmannschaft. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare