1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

WM 2022 in Katar: Top-Favorit zwischen WM-Traum und Politik

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Das bestimmende Thema in Brasilien war zuletzt die Präsidentschaftswahl, von dessen Einfluss sich auch die brasilianische Nationalmannschaft bei der WM 2022 nicht völlig frei machen kann.

Doha – Brasilien steigt gegen Serbien in die WM 2022 in Katar ein. Rein qualitativ gilt der Kader für viele Experten als der individuell stärkste des Wettbewerbs. Die Offensivpower der Selecão ist beeindruckend. Doch neben den spielerischen Fähigkeiten spielt die Teamchemie eine wichtige Rolle. Im Mannschaftscamp der Brasilianer sind durchgehend harmonische Bilder einer verspielten Truppe zu sehen. Alles nur Fassade oder ist die brasilianische Nationalmannschaft wirklich eine eingeschworene Clique?

Fakt ist, dass die Präsidentschaftswahl in Brasilien die Gesellschaft weiter gespaltet hat. Die Selecão ist Brasiliens größter außerpolitischer Repräsentant. Dementsprechend gehen auch die politischen Meinungen innerhalb der Fußballmannschaft auseinander. Superstar Neymar etwa sorgte durch seine Unterstützung für den rechtsradikalen Präsidenten Jair Bolsonaro für Aufsehen.

FIFA World Cup, WM, Weltmeisterschaft, Fussball 2020 - Neymar and Richarlison of Brazil during the training session at
Die brasilianischen Fußballer Neymar und Richarlison haben unterschiedliche politische Einstellungen. © Frej/imago

Brasilien bei der WM 2022: Politische Ansichten gehen auseinander

Darüber hinaus gab der 30-jährige Superstar an, er wolle seinen ersten Treffer bei der WM 2022 dem Politiker widmen. Der Gegenwind in Brasilien war für den Fanliebling groß. Die einflussreiche brasilianische Sportzeitung Uol konsultierte daraufhin einen Sportanwalt, der die Journalisten bei einem Artikel unterstützte. Dabei wurden verschiedene Regularien der FIFA aufgelistet, die belegen, dass ein politisches Statement bei einem Torjubel eine Sperre nach sich zieht. So versuchte man schon vor Turnierbeginn eine Pro-Bolsonaro-Geste des Ballkünstlers bei dem Weltturnier zu unterbinden.

Doch Neymar ist nicht der einzige einflussreiche Bolsonaro-Unterstützer des Kaders. Kapitän Thiago Silva und der mittlerweile 39-jährige Dani Alves haben sich im Oktober über ihre Social-Media-Kanäle direkt und indirekt für Bolsonaro ausgesprochen. Stürmer Richarlison, der sich für den Schutz des Amazonas-Regenwaldes starkmacht und in sozialen Projekten engagiert, steht, ohne dies öffentlich geäußert zu haben, politisch gesehen dem Gewinner Lula nahe.

Selecão: Trainer Tite als Brasiliens Schlichter bei der WM 2022

Für die aufgeladene brasilianische Presse sind die landesweiten politischen Auseinandersetzungen nicht völlig vom Fußball, der eine wichtige Komponente der brasilianischen Identität ist, zu trennen. Nationaltrainer Tite möchte die politischen Streitereien jedoch nicht über seine Schützlinge austragen lassen, wie er Mitte Oktober, angesprochen auf die entscheidende Wahl, verdeutlichte: „Im Fußball geht es ums Lernen, um den Wettbewerb, aber mit ethischen Grenzen. Und darum, der Mutigste, der Kreativste zu sein. (…) Dieser Kampf bleibt bei euch, übertragt ihn nicht auf mich“, richtete Tite an die brasilianischen Pressevertreter.

Die innere Zerrissenheit Brasiliens macht auch vor der brasilianischen Nationalmannschaft keinen Halt. Dennoch scheint die Harmonie innerhalb des Kaders nicht davon betroffen zu sein. Die Spieler kennen sich gut und haben sich bereits im Vorfeld der WM 2022 darauf geeinigt, im Team nicht über Politik zu sprechen. Dem Ziel, den sechsten WM-Titel für Brasilien zu gewinnen, ist alles untergeordnet. Trotzdem macht sich niemand eine Illusion. Die politischen Probleme kann auch der wunderschöne Fußball der Selecão nicht lösen. (jsk)

Auch interessant

Kommentare