1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Ecuador profitiert von Katars Fußball-Investitionen

Erstellt:

Von: Johannes Skiba

Kommentare

Die katarische Aspire Academy förderte die Entwicklung des Fußballs in Ecuador – und verhalf der Nationalmannschaft zur Teilnahme an der WM 2022.

Doha – Das Aufeinandertreffen zwischen Gastgeber Katar und Ecuador eröffnete die WM 2022. Die Südamerikaner haben eine Qualifikation, mit den Schwergewichten Argentinien, Brasilien und Uruguay, die sich ebenfalls für die Weltmeisterschaft qualifizierten, ein hartes Programm, hinter sich. Dabei zog man an Fußballnationen wie Kolumbien und Chile vorbei, die von ihrer individuellen Klasse stärker eingeschätzt wurden. Der aktuelle Erfolg der ecuadorianischen Nationalmannschaft geht nicht zuletzt auch auf eine Kooperation mit der katarischen Aspire Academy zurück.

Der Kader von Ecuador ist im Durchschnitt 25,6 Jahre alt und damit die viertjüngste Mannschaft des Turniers. Die erfolgreiche Jugendförderung ist ein essenzieller Teil des aktuellen Erfolges vom Team des argentinischen Coaches Gustavo Alfaro. Eine bedeutende Rolle spielt dabei der nationale und neureiche Verein Independiente del Valle, der eng mit der Aspire Academy zusammenarbeitet. Doch was hat es mit dieser katarischen Fußballausbildung auf sich?

Katar: Großteil des WM-Kaders aus hauseigener Akademie

Die Aspire Academy aus Katar ist eine von den politischen Machthabern des Landes ins Leben gerufene Fußball-Ausbildungsstätte, die durch gezielte Jugendförderung die Nationalmannschaft Katars langfristig zu einer Top-Fußballnation entwickeln soll. Da das nötige sportliche, strukturelle und wissenschaftliche Know-How nicht in Katar selbst vorhanden ist, fungiert das Land einzig als Geldgeber. Die Aspire Academy stellte Trainer, Analysten und Scouts aus allen Kontinenten der Welt ein, um mit dem vielfältigen und gebündelten Wissen ein konkurrenzfähiges Fußball-Entwicklungszentrum aus dem Boden zu stampfen.

Doha, Qatar. 20th Nov, 2022. Ecuador fans celebrate the goal to make it 1-0 between Qatari fansQatar - Ecuador World Cu
Zwei Fans von Ecuador jubeln inmitten der katarischen Anhänger. © Mueller/imago

Auch wenn das Debüt von Katar bei der WM 2022 nicht erfolgreich war, ist die Aspire Academy das fußballerische Aushängeschild des Landes. 18 der 26 Spieler des WM-Kaders von Katar wurden in der Aspire Academy ausgebildet. Das ist auch in den Investoren des ecuadorianischen Fußballvereines Independiente del Valle nicht entgangen. 2015 ging man eine Kooperation mit der Akademie und seinen mehrheitlich spanisch sprechenden Ausbildern ein, wovon der Verein und schließlich auch die Nationalmannschaft von Ecuador profitieren sollten.

Ecuador bei der WM 2022: Erfolg mit Hilfe von Katar

Den hochmodernen Campus in Sangolquil, einem Vorort der Hauptstadt Quito, füllten die Strategen der Aspite Academy mit dem nötigen Wissen und der entwickelten Philosophie, nach der neben den fußballerischen Fähigkeiten auch die Charakterbildung der Teenager in den Fokus rückt. Die Erfolge stellten sich schnell ein. Während Independiente 2019 mit dem Gewinn der Copa Sudamericana, dem zweithöchsten Wettbewerb Südamerikas, feiern durfte, triumphierte Ecuadors U20 im selben Jahr als U20-Sieger der Copa América als auch als Drittplatzierter der U20-WM in Polen.

Bei der WM 2022 finden sich neun Fußballer im Kader von Ecuador, die ihr Profidebüt für Independiente del Valle gegeben habe. Auch die beiden Bundesliga-Profis Piero Hincapié von Bayer Leverkusen und Carlos Gruezo vom FC Augsburg wurden in Sangolquil ausgebildet. Der ecuadorianische Fußball hat unter Trainer Gustavo Alfaro eine tolle Entwicklung durchlaufen. Nicht zuletzt durch die Hilfe der katarischen Aspire Academy schöpft Ecuador das enorme Potenzial seiner Fußballspielenden-Jugend besser aus als je zuvor. (jsk)

Auch interessant

Kommentare