1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

WM 2022: DFB-Trainer Hansi Flick ignoriert Bundesliga-Kapitän - „Keine Ahnung, wo ich stehe“

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Hansi Flick, Trainer der DFB-Auswahl.
Hansi Flick, Trainer der DFB-Auswahl. © IMAGO/Laci Perenyi

Die WM 2022 steht vor der Tür und die Spieler wollen sich für das Turnier empfehlen. Ein Bundesliga-Kapitän scheint aber chancenlos bei Hansi Flick zu sein.

Frankfurt - Im November beginnt die WM 2022 in Katar. Die DFB-Auswahl hatte keine Probleme, sich für das Turnier zu qualifizieren, zählt dort aber nicht zu den ganz großen Favoriten. Trotzdem will Bundestrainer Hansi Flick mit seiner Mannschaft ein Wörtchen um den Titel mitreden. Anders als bei den Weltmeisterschaften zuvor, dürfen die Nationaltrainer dieses Mal 26 Akteure nominieren. Flick benötigt einen ausgewogenen Kader, um die hochgesteckten Ziele in Katar zu erreichen.

Mehrere Kandidaten haben ihren Platz in der deutschen Nationalmannschaft für die WM 2022 sicher - sollten sie sich nicht verletzen. Dazu zählen unter anderem Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Ilkay Gündogan und Thomas Müller. Zahlreiche Positionen sind aber noch offen und hart umkämpft. Die einzelnen Spieler haben in den nächsten Wochen Zeit, sich mit starken Leistungen im Verein für einen Kaderplatz im Aufgebot der DFB-Auswahl zu empfehlen. Manche Spieler haben lediglich Außenseiterchancen, andere spielen dagegen überhaupt keine Rolle beim DFB-Coach.

WM 2022: Maximilian Arnold ohne Chance auf Nominierung?

Einer der Profis, die bei der Nominierung für die WM 2022 in Katar wahrscheinlich ignoriert werden, ist Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg. Der Mittelfeldspieler absolvierte sein erstes Länderspiel bereits 2014, als ihm der damalige Bundestrainer Jogi Löw zum Debüt verhalf. Anschließend war Arnold aber komplett außen vor - trotz konstant starken Leistung in der Autostadt. Sein Comeback gab er erst unter Hansi Flick, der ihn im November 2021 für die WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein und Armenien nominierte. In beiden Partien wurde er in der zweiten Hälfte eingewechselt.

Überzeugen konnte Maximilian Arnold den DFB-Coach aber scheinbar nicht, denn im gesamten Jahr 2022 verzichtete Hansi Flick auf eine Nominierung des Wolfsburgers. Dabei ragte der 28-Jährige in einer schwächelnden Wölfe-Mannschaft stets heraus. Mittlerweile hat er sogar das Amt des Kapitäns übernommen, doch ein Platz im Kader der DFB-Auswahl für die WM 2022 in Katar scheint trotzdem in weiter Ferne zu sein.

WM 2022: „Ich weiß aber nicht genau, wo ich stehe“

Maximilian Arnold selbst kann nicht einschätzen, wie seine Chancen auf einer Teilnahme an der Weltmeisterschaft stehen. „Nach meinen Länderspielen im November hatten wir zwar noch einmal Kontakt. Ich weiß aber nicht genau, wo ich stehe“, sagte er kürzlich in einem Interview mit dem Kicker-Sportmagazin. Er wäre gerne dabei, wie er selbst bestätigte. „Wenn das nicht klappt, dann drücke ich vor dem Fernseher die Daumen“, so Arnold weiter.

Das Problem beim 28-Jährigen dürften nicht seine Leistungen sein, sondern die Tatsache, dass die DFB-Auswahl auf seiner Position sehr stark besetzt ist. Für Maximilian Arnold gibt es in der deutschen Nationalmannschaft kein Vorbeikommen an Leon Goretzka, Joshua Kimmich und Ilkay Gündogan. Dahinter haben Florian Neuhaus, Anton Stach und auch Emre Can und Mo Dahoud die Nase vorn bei Hansi Flick. Für Maximilian Arnold bleibt also mit großer Wahrscheinlichkeit nur der Platz auf dem heimischen Sofa während der WM 2022.

Unterdessen verschiebt sich offenbar der Spielplan der WM 2022 nach vorne - wegen eines Wunsches von Gastgeber Katar und der Fifa. Bei der WM 2022 in Katar werden 32 Mannschaften um den Titel kämpfen. Inzwischen stehen alle Teilnehmer fest. Das sind alle Teams. (smr)

Auch interessant

Kommentare