1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

WM-Traum lebt noch: Schwer verletzter DFB-Star nach 225 Tagen wieder im Training

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Die WM 2022 rückt immer näher, am 10. November verkündet Bundestrainer Hansi Flick seinen Kader. Ein Spieler rackert für seinen großen Traum: Florian Wirtz.

Leverkusen - Seine Verletzung war ein Schock für die ganze Fußball-Nation: Florian Wirtz, Wunderkind von Bayer Leverkusen, riss sich am 13. März 2022 das Kreuzband. Die Saison war selbstredend gelaufen, auch die WM 2022 war nach der schlimmen Verletzung im Derby gegen Köln in Gefahr.

Florian Richard Wirtz
Geboren: 3. Mai 2003 (Alter: 19 Jahre), Pulheim
Mittelfeld
Vertrag bei Bayer Leverkusen bis: 30. Juni 2027
Marktwert: 70 Millionen Euro

Florian Wirtz absolviert Teile des Leverkusener Mannschaftstrainings: WM-Traum lebt noch

Nun gibt es zumindest einen kleinen Hoffnungsschimmer für eines der größten Talente des deutschen Fußballs: Wirtz konnte am Montag, 225 Tage nach seiner Verletzung, erstmals wieder Teile des Leverkusener Mannschaftstrainings absolvieren. Hat er damit noch Chancen auf ein WM-Ticket?

Bundestrainer Hansi Flick hält große Stücke auf den erst 19-Jährigen. Tatsächlich war Wirtz der erste DFB-Debütant in der Ära Flick. Darüber hinaus gibt es ein prominentes Vorbild für den Langzeitverletzten, wie tz.de berichtet: Weltmeister Sami Khedira.

Florian Wirtz: WM-Ticket nach Kreuzbandriss? Auch Sami Khedira schaffte es – und wurde Weltmeister

Der Mittelfeldspieler hatte sich am 15. November 2013 das Kreuzband gerissen. 177 Tage später gab er sein Comeback für Real Madrid, stand am 11. Mai 2014 gegen Celta Vigo auf dem Rasen. In der Folge bestritt Khedira sogar das Champions-League-Finale, das die Königlichen gegen Stadtrivale Atletico mit 4:1 gewannen.

198 Tage nach der Verletzung gab der damals 27-Jährige dann sein DFB-Comeback, stand am 1. Juni 2014 im Testspiel gegen Kamerun auf dem Platz. Am 6. Juni absolvierte er auch die Generalprobe gegen Armenien, ehe er am 16. Juni im ersten WM-Gruppenspiel gegen Portugal (4:0) die Fäden im Mittelfeld zog. Im Finale musste Khedira kurzfristig passen – wegen einer Wadenverletzung. Trotzdem stemmte er am 13. Juli 2014 den WM-Pokal in den brasilianischen Nachthimmel.

Bayer Leverkusens Florian Wirtz liegt nach seinem Kreuzbandriss auf dem Rasen und muss von Ärzten behandelt werden.
225 Tage liegen zwischen der Kreuzband-Verletzung von Florian Wirtz und seinem Trainings-Comeback bei Bayer Leverkusen. Der WM-Traum lebt noch. © Sven Simon / Imago

Florian Wirtz hofft auf WM-Ticket: Bundestrainer Hansi Flick hat ihn auf seiner Liste

Die Geschichte zeigt also: Ein schnelles WM-Comeback nach einem Kreuzbandriss ist möglich. Vom Zeitpunkt der Verletzung bis zum ersten WM-Spiel waren es bei Khedira 213 Tage. Wirtz hätte vergleichsweise sogar noch etwas mehr Zeit: 255 Tage.

Die gute Nachricht aus Sicht des jungen Bayer-Stars: Flick hat ihn offenbar auf seiner WM-Liste. Wer in der vorläufigen Auswahl dabei ist, so wie Wirtz und Samis Bruder Rani Khedira, darf sich Hoffnungen auf Katar machen. Wer nicht auf der Liste steht, die in den vergangenen Tagen bei der FIFA eingereicht werden musste, hat auch keine Chance auf eine Nachnominierung. Insofern lebt Wirtz‘ WM-Traum noch. Der Bundestrainer stellt sein WM-Aufgebot am 10. November vor, maximal 26 Spieler können dabei sein. (akl)

Auch interessant

Kommentare