+

Wird Jogi Löw seine Nationalmannschaft zur EM 2020 führen?

Die Zeit nach der WM 2018 in Russland war von Unruhe und Kritik rund um die deutsche Nationalmannschaft geprägt.

Das frühe, enttäuschende Vorrundenaus und die aus der Sicht der Öffentlichkeit fehlende Aufarbeitung sorgten für Unmut. Spätestens mit dem Beginn der EM-Qualifikation gilt es jedoch, den Blick in die Zukunft zu richten. Vor allem die Zukunft des Nationaltrainers Jogi Löw spielt dabei eine entscheidende Rolle. Während nach der WM viele seinen Rücktritt forderten, sitzt er mittlerweile wieder fest im Sattel. Doch bleibt das auch bis zur Euro 2020 so? Und kann Jogi Löw mit Marcus Sorg es schaffen, die Spieler im DFB-Trikot erstmals unter seiner Regie zum EM-Titel zu führen?

Jogi Löw und seine Zukunft

Das Vorrundenaus bei der WM 2018 hinterließ Spuren. Der amtierende Weltmeister fliegt in der Vorrunde raus – und das in einer vergleichsweise schwachen Gruppe. Logischerweise machten große Teile der deutschen Fans, Journalisten und Experten auch den Nationaltrainer Jogi Löw als Schuldigen aus. Der Spielstil, der Mangel an neuen Ideen, das Festhalten an alten (teilweise hoffnungslos überforderten) Spielern – all das sind Vorwürfe, die sich Jogi Löw vier Jahre nach dem sensationellen WM-Titel in Brasilien gefallen lassen musste.

In der unmittelbaren Zeit nach der WM 2018 haben wohl nur wenige daran geglaubt, dass Jogi Löw auch beim nächsten großen Turnier noch im Sattel sitzt. Über 12 Jahre, seit der WM 2006 im eigenen Land, ist Jogi Löw deutscher Nationaltrainer. Kein Wunder, dass es vielen schwer fiel und fällt, sich die Zukunft ohne ihn vorzustellen. So ging es wohl auch den entscheidenden Funktionären rund um den mittlerweile zurückgetretenen Ex-DFB-Präsidenten Grindel. Dieser stellte sich relativ zügig vor Jogi Löw und ließ keinerlei Kritik an seiner Person aufkommen. Vielmehr sprachen ihm die Offiziellen das Vertrauen aus und stellten eine schonungslose Aufarbeitung der WM-Enttäuschung in Aussicht.

Knapp ein Jahr später hat sich einiges getan. Zunächst sah es lange Zeit so aus, als ob die Aufarbeitung und personelle Konsequenzen ausblieben. Denn „business as usual“ war die Devise in der deutschen Nationalmannschaft. Kurz vor dem Start der EM-Qualifikation sorgte Jogi Löw dann für den großen Knall. Müller, Hummels und Boateng sollen nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen – nie mehr. Auch wenn der Schritt angesichts eher mangelhafter Leistungen in der letzten Zeit verständlich ist, war es die Endgültigkeit der Entscheidung, die Jogi Löw wieder in die Kritik rückte.

Nichtsdestotrotz sitzt der Bundestrainer nach dem geglückten Start in die EM-Qualifikation und dem personellen Umbruch heute fest im Sattel – es müsste wohl mit dem Teufel zugehen, wenn der Nationaltrainer nicht auch bei der EM 2020 an der Seitenlinie Platz nehmen wird.

Schafft Jogi das Wunder? Folgt der vierte EM-Titel für Deutschland bei der EURO 2020?

Doch wie sind die Aussichten für die deutsche Nationalmannschaft mit dem Nationaltrainer Löw? Zunächst einmal ist festzustellen, dass mit dem Beginn der EM-Qualifikation Löw die Weichen der Zeit erkannt hat. Personelle Konsequenzen und der Versuch, ein erfrischendes Offensivspiel zu verankern, sind erste Maßnahmen, die Hoffnung machen.

Ob es für den ganz großen Wurf beim EM-Jubiläum 2020 reicht, scheint dennoch fraglich. Zu groß ist die Ungewissheit rund um die oftmals sehr unerfahrenen und jungen Nationalspieler. Darüber hinaus ist die Konkurrenz groß. Die anderen Länder, allen voran die französische Elf und die englischen Three Lions, haben in den letzten Jahren nicht geschlafen. Vielmehr gehört Frankreich als amtierender Weltmeister zu den großen Favoriten auf den nächsten EM-Titel – zu stark scheint vor allem die Offensive Frankreichs rund um Kylian Mbappé und Antoine Griezmann.

Doch wer weiß – vielleicht schafft es die deutsche Mannschaft bei der EURO 2020 wieder zu überraschen – und dieses Mal auf eine schöne Art und Weise. Der vierte EM-Titel Deutschlands und der erste für Jogi Löw wäre der krönende Abschluss seiner Nationaltrainerkarriere – oder vielleicht auch nur der Neubeginn einer langen Ära.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion