+
Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann und seine Co-Trainer beim Abschlusstraining vor dem Lyon-Spiel.

Vor Spiel gegen Lyon

Wiederholtes Fehlverhalten: Hoffenheim entzieht Pressekarte

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat einen Akkreditierungs-Entzug für einen „Bild“-Reporter mit wiederholtem Fehlverhalten des Journalisten begründet.

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat einen Akkreditierungs-Entzug für einen „Bild“-Reporter mit wiederholtem Fehlverhalten des Journalisten begründet.

„Wir haben den Kollegen mehrmals darauf angesprochen, das zu lassen. Wir haben gebeten, dies nicht mehr zu tun und es zu respektieren“, sagte ein Vereinssprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Dem „Bild“-Journalisten war am Dienstag beim Champions-League-Spiel der Kraichgauer gegen Olympique Lyon (3:3) die Arbeitserlaubnis entzogen worden, da er das geheime Abschlusstraining der Mannschaft am Tag vor der Partie in Zuzenhausen beobachtet haben soll.

Dabei hat sich der Journalist nicht auf dem TSG-Gelände aufgehalten, wie der Verein bestätigte. Die Trainingsplätze auf der Club-Anlage sind von ansteigenden Feldern und Wiesen umgeben. Die Einheit der TSG am Montagabend sollten Journalisten wie international üblich nach 15 Minuten verlassen. „24 haben sich dran gehalten, einer nicht“, erklärte der Hoffenheimer Sprecher.

„Die TSG reagiert völlig überzogen. Schließlich ist der 'Bild'-Reporter nicht in das Gelände des Fußball-Clubs eingedrungen“, sagte der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes, Frank Überall, in einem Bericht des Boulevardblattes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion