+
Enttäuschte Gesichter nach der Partie: Der SV Werder Bremen kann auch gegen den FC Augsburg nicht punkten.

1:2 beim FC Augsburg - der Spielbericht

Die nächste Pleite - so steigt Werder Bremen ab

Der SV Werder Bremen verliert 1:2 beim FC Augsburg, die Krise wird immer schlimmer. Der Spielbericht der DeichStube*. 

Augsburg – Es wird immer schlimmer beim SV Werder Bremen: Das Team von Trainer Florian Kohfeldt kassierte nach einem enttäuschenden Auftritt im Kellerduell beim FC Augsburg eine verdiente 1:2 (1:0)-Niederlage. Dabei hatten die Gäste bis zur 67. Minute durch ein Eigentor von Jedvaj (23.) mit 1:0 geführt. Doch dann drehten Florian Niederlechner (67.) und Ruben Vargas (82.) mit ihren Treffern die Partie.

Die Grün-Weißen bleiben zwar 16. aber in dieser in dieser Verfassung – vor allem mit dieser totalen Harmlosigkeit in der Offensive – wird Werder Bremen den Abstieg kaum verhindern können. Der Stimmungsaufschwung nach dem überraschenden Transfer von Davie Selke am Vortag ist schon wieder dahin. Werder ist am Boden – und da dürfte auch am Dienstag im DFB-Pokal gegen Dortmund überhaupt nichts drin sein.

Werder Bremen: Nick Woltemade überraschend in der Startelf

Alle hatten auf Davie Selke geschaut, doch ganz nebenbei zauberte Werder-Trainer Florian Kohfeldt Nick Woltemade aus dem Hut: Der gebürtige Bremer feierte in Augsburg seine Premiere und löste mit seinen 17 Jahren, elf Monaten und 18 Tagen Thomas Schaaf als jüngsten Werder-Profi in der Bundesliga-Geschichte ab, ein Tag gibt dabei den Ausschlag.

Woltemade spielte nicht im Sturmzentrum, diesen Platz bekam Selke. Der Youngster agierte hinter Selke auf der rechten Seite. Den linken Part übernahm Milot Rashica. Kohfeldt setzte auf ein Vierer-Mittelfeld mit Maximilian Eggestein, Nuri Sahin, Davy Klaassen und Leonardo Bittencourt. Dahinter verteidigte die Dreierkette Ömer Toprak, Kevin Vogt und Niklas Moisander.

Werder Bremen geht durch Eigentor in Führung

Beide Teams wollten zwar nach vorne spielen, aber auch nicht zu viel riskieren. Deswegen dauerte es bis zur 19. Minute, als Augsburgs Ruben Vargas mit seinem Schuss aus 22 Metern Keeper Jiri Pavlenka zu einer Glanzparade zwang (19.). Werder Bremen tat sich schwer, vor das Tor zu kommen, wenngleich Selke schon für eine andere Präsenz im Angriff sorgte. Und das sollte sich dann in der 23. Minute auszahlen. Einen perfekten Chip-Ball von Sahin hinter die Abwehr nahm Selke mit der Brust mit und scheiterte nur knapp am herausgestürmten Keeper Andreas Luthe, der den verletzten Tomas Koubek vertrat. Den Abpraller wollte Augsburgs Jeffrey Gouweleeuw aus der Gefahrenzone schlagen, traf dabei aber Mitspieler Tin Jedvay, von dessen Bein der Ball ins Tor kullerte (23.). 1:0 für Werder – und wie schon am ersten Rückrunden-Spieltag in Düsseldorf war es ein Eigentor gewesen. Kurios: Vergangene Woche gegen Hoffenheim (0:3) hatte ein Klaassen-Eigentor die Bremer auf die Verliererstraße gebracht.

Apropos Klaassen: Der Niederländer hatte vor dem Treffer Gouweleeuw zur letztlich missglückten Rettungstat genötigt. Ansonsten ging beim Mittelfeldspieler wieder sehr viel schief. Klaassen kämpfte zwar vorbildlich, verlor aber viele Bälle.

Werder Bremen: Augsburg machte nach der Pause Druck

Das blieb jedoch folgenlos, weil die Defensive insgesamt sehr sicher stand. Am Anfang hatten die Bremer dabei etwas Glück mit falschen Abseitsentscheidungen, da war die Dreierkette eigentlich schon über die Außen ausgehebelt worden. Darauf stellten sich Vogt und Co. immer besser ein, bis zur Pause gestatteten sie den Gastgebern keine echte Chance mehr.

So ging es auch nach der Pause weiter, wenngleich Augsburg nun wesentlich mehr Druck machte. Werder Bremen wurde zu passiv. Doch die Gastgeber konnten daraus kein Kapital schlagen, weil sie zu überhastet abschlossen.

Kohfeldt reagierte, nahm in der 58. Minute Woltemade runter. Der 17-Jährige hatte ein ordentliches Debüt abgeliefert – ohne große Szenen, aber auch ohne große Fehler. Für ihn kam Fin Bartels. Der Angreifer war vor allem erst mal defensiv gefordert, denn Augsburg drückte. Vargas jagte prompt die Kugel zum vermeintlichen 1:1 in die Maschen, doch Schiedsrichter Marco Fritz gab den Treffer wegen einer klaren Abseitsstellung des Torschützen nicht (61.).

Lange konnte das für Werder allerdings nicht mehr gutgehen – und ging es auch nicht: Toprak ließ nach einem langen Ball Florian Niederlechner erst laufen, holte ihn zwar ein, fälschte dann aber dessen Schuss aus spitzem Winkel so unglücklich ab, dass Pavlenka keine Chance mehr hatte – 1:1 (67.). Der Ausgleich war mehr als verdient.

Werder Bremen: Leonardo Bittencourt gegen Union Berlin gesperrt

Bei Werder Bremen ging nach vorne überhaupt nichts. Von einem vernünftigen Spielaufbau waren die Bremer meilenweit entfernt. Der eingewechselte Alfred Finnbogason die hundertprozentige Chance zum 2:1, als er fünf Meter vor dem Tor über den Ball trat (75.).

Immerhin zündete nun Rashica mal den Turbo, wurde aber kurz vor der Strafraumgrenze gefoult. Den fälligen Freistoß schoss er dann in die Mauer – das passte zum extrem harmlosen Offensivspiel der Bremer.

Kohfeldt griff erneut ein, holte Sahin vom Platz, für ihn kam Christian Groß. Dazu wurde von Dreier- auf Viererkette umgestellt. Kurios dabei: Die komplette Abwehr bestand nun aus Innenverteidigern (Toprak, Vogt, Moisander, Groß). Aber diese Rechnung ging nicht auf. Augsburg hebelte die Kette mühelos aus, der flinke Vargas markierte das verdiente 2:1 (82.). Vogt und Toprak machten dabei eine unglückliche Figur, aber auch die Offensive hatte es mal wieder nicht geschafft, einen langen Ball festzumachen.

Werder Bremen: Es sieht düster aus

Das lag auch an Neuzugang Selke, der zwar kaum vernünftige Bälle bekam, aber auch bei hohen langen Bällen kaum noch ein Duell gewann. Das Team bäumte sich zwar nach dem Rückstand etwas auf, war aber viel zu schwach, um sich noch eine Torchance zu erarbeiten. Das passt zu der bisherigen Rückrunde. Die beiden Bremer Treffer resultierten aus Eigentoren. Es sieht ganz düster aus für die Grün-Weißen.

FC Augsburg: Luthe - Jedvaj, Gouweleeuw, Uduokhai, Max - Khedira (78. Löwen), Baier - Richter, Vargas (86. Framberger) - Hahn (46. Finnbogason), Niederlechner.

Werder Bremen: Pavlenka - Toprak, Voigt, Moisander - M. Eggestein, Sahin (80. Groß), Klaassen, Bittencourt (86. Sargent) - Woltemade (58. Bartels), Rashica - Selke.

(kni)

Werder Bremen gegen FC Augsburg: Der Liveticker zum nachlesen

17.22 Uhr: Abpiff! Das war mal wieder nix. Auch in Augsburg müssen sich die Bremer geschlagen geben! Völlig verdient unterliegen die Grün-Weißen den Augsburgern. So kann das auch nichts unter der Woche gegen Borussia Dortmund im Pokal werden.

90. + 4 Min: Werder nochmal mit einem Freistoß in der eigenen Hälfte. Pavlenka jagt die Kugel nach vorne, aber das war es! Werder verliert verdient mit 1:2!

90. + 4 Min: Nur noch 60 Sekunden bleiben Werder. Was spricht noch für die Männer von Florian Kohfeldt?

90. + 3 Min: Werder probiert es nun mit hohen, weiten Bällen. Aber Selke und Co. gewinnen einfach kein Kopfballduell.

90. + 2 Min: Statt hier Werder-Angriffe zu sehen, spielt Augsburg weiter munter nach vorne. Pavlenka fängt die Flanke jedoch ab.

90. + 1 Min: Vier Minuten Nachspielzeit bleiben den Grün-Weißen, um die nächste Niederlage zu verhindern. 

90. Min: Die letzten Sekunden der offiziellen Spielzeit laufen. Geht noch was für Werder? Selke meckert nun auch zu viel und sieht die nächste Gelbe!

89. Min: Jetzt sieht auch noch Tim Borowski fürs Meckern eine Gelbe!

89. Min: Werder will, kann aber nicht. nach vorne fehlen einfach die Ideen. Stattdessen erobern die Augsburger jeden Fall und nehmen so wichtige Sekunden von der Uhr.

88. Min: Max sieht fürs Zeitspiel Gelb.

86. Min: Wechsel auf beiden Seiten! Der Torschütze Vargas hat Feierabend, Framberger ersetzt ihn. Und bei Werder verlässt Bittencourt den Platz. Sargent soll es nun richten.

86. Min: Immerhin gibt es mal wieder eine Ecke für die Bremer. Aber auch diese Chance verpufft ohne nennenswerte Aktion.

84. Min: Leider hat sich der Rückstand mehr als angekündigt. Was Werder hier mal wieder präsentiert, ist einfach viel zu wenig!

83. Min: Das ist einfach nur schlecht verteidigt von Werder! Gouweleeuw spielt den Ball flach an den Sechzehner, wo Finnbogason Vargas per Hacke in Szene setzt. Der Flügelstürmer lässt sich nicht zweimal bitten und lässt Pavlenka keine Chance.

82. Min: Und da ist es schon wieder passiert! Vargas trifft zum 2:1!

80. Min: Kann Werder in der Schlussphase noch Akzente setzen? Kohfeldt will wechseln, nimmt Sahin raus und bringt Groß.

78. Min: Martin Schmidt will neue Power sehen. Khedira geht, Löwen kommt.

77. Min: Rashica steht bereit und schießt den Ball einfach nur in die Mauer - ganz schwach.

76. Min: Baier foult vor dem Strafraum Rashica und sieht folgerichtig Gelb!

75. Min: Was war das für eine riesige Chance für den FCA! Den fälligen Freistoß zieht Max in den Fünfer, wo Niederlechner auf Finnbogason ablegt, der ihn einfach nur einschieben muss, aber den Ball nicht richtig trifft. Glück für Werder!

74. Min: Schon das ganze Spiel arbeitet Bittencourt für seine Gelbe Karte - nun hat er sie für sein nächstes Foul bekommen.

74. Min: Werder verliert zu schnell die einfachsten Bälle. Was Augsburg macht ist von der Spielanlage viel reifer.

72. Min: Von Werder kommt hier einfach zu wenig. Augsburg macht das in der Verteidigung auch sehr clever. Sie lassen ihren Gegenspielern einfach keinen Platz.

70. Min: Richter gibt im Laufduell gegen Werders Vogt nicht auf und erkämpft sich so die nächste Ecke!

69. Min: Bartels langt im Zweikampf mit Daniel Baier zu und sieht die nächste Verwarnung.

69. Min: Die Grün-Weißen dürfen sich nicht über den Ausgleich beschweren. Was das Team von Trainer Florian Kohfeldt anbietet ist einfach zu wenig. 

68. Min: Das geht einfach viel zu einfach. Ein langer Ball nach vorne, Niederlechner startet in der eigenen Hälfte und lässt Toprak einfach stehen. Vor Pavlenka bleibt der Stürmer ganz cool und erzielt seinen 11. Saisontreffer.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Niederlechner bringt Augsburg zurück ins Spiel

67. Min: Und da ist es passiert! Niederlechner trifft zum 1:1-Ausgleich!

66. Min: Fürs Zeitspiel sieht Ömer Toprak Gelb.

65. Min: Werder schafft hier im Moment keine Entlastungsangriffe. Nach ein, zwei Stationen ist der Ball weg. 

64. Min: Wenn sich die Bremer nicht langsam etwas einfallen lassen, dürfte es bald im eigenen Tor klingeln. Augsburg setzt sich am gegnerischen Strafraum fest.

63. Min: Augsburg wird hier von Minute zu Minute stärker. Es liegt ein Treffer in der Luft.

61. Min: Glück für Werder! Vargas ist völlig frei im Strafraum und schweißt den Ball mit voller Wucht in die Maschen - keine Chance für Pavlenka. Aber völlig zurecht zählt der Treffer nicht, denn Vargas stand deutlich im Abseits!

59. Min: Kaum geschrieben, schickt Klaassen Bittencourt auf die Reise. Der Bremer ist aber viel zu eigensinnig und nimmt sich selber den Abschluss, ohne das Auge für den besser stehenden Mann zu haben.

59. Min: Die Grün-Weißen müssen aufpassen. Augsburger erhöht langsam die Schlagzahl. Entlastung gibt es kaum auf Seiten der Gäste.

58. Min: Woltemade geht runter, Bartels kommt.

57. Min: Richter mit dem nächsten Abschluss. Diesmal jagt er die Kugel in die Zuschauer. 

56. Min: Gute Szene der Augsburger. Finnbogason hebt den Ball auf dem Flügel an Moisander vorbei. Der Isländer zieht in den Sechzehner, hebt kurz den Kopf und sieht Richter, der jedoch deutlich verzieht.

54. Min: Mal wieder eine Ecke für den FCA.

53. Min: Auch in der zweiten Halbzeit ist das harte Kost, was uns die Mannschaften anbieten.

51. Min: Bittencourts Flanke findet im Fünfer keinen Abnehmer.

48. Min: Eggestein mit der ersten Gelben der Partie. Vargas vernascht den Bremer an der Seitenauslinie, der ihn nur festhalten kann.

47. Min: Die Augsburger kommen wacher aus der Pause und drücken aufs Gaspedal.

46. Min: Das Spiel läuft gerade einmal ein paar Sekunden und schon gibt es das erste Foul von Woltemade im Halbfeld.

46. Min: Bei Augsburg ist André Hahn direkt in der Kabine geblieben, Finnbogason ersetzt ihn.

46. Min: Anpfiff für Halbzeit Nummer zwei! Diesmal beginnen die Gastgeber. 

16.19 Uhr: Zum Pausentee bleibt uns genügend Zeit, um einen Blick auf die Ergebnisse aus den anderen Stadien zu werfen:

Borussia Dortmund 2:0 Union Berlin

TSG 1899 Hoffenheim 1:1 Bayer 04 Leverkusen

Fortuna Düsseldorf 0:0 Eintracht Frankfurt

FSV Mainz 05 1:3 FC Bayern München

16.17 Uhr: Die ersten 45 Minuten sind rum und wir dürfen uns über eine glückliche Bremer Führung freuen. Über weite Strecken war Spiel sehr umkämpft, wirklich gefährlich wurde es jedoch nie. Bis auf die Szene zum Eigentor! Hier hat sich die Klasse von Selke gezeigt, der einen großen Anteil am Treffer hat. Von Augsburg kam nach dem Rückstand viel zu wenig.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: So lief die erste Halbzeit

16.16 Uhr: Halbzeit! Für das Team von Florian Kohfeldt geht es mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

45. + 1 Min: Eine Minute gibt es in der ersten Halbzeit obendrauf.

45. Min: Woltemade holt die nächste Ecke für Grün-Weiß. Die Hereingabe segelt durch den Fünfmeterraum, doch weder Freund noch Feind kommen ans Spielgerät.

43. Min: Bisher findet Augsburg keine Lösung für die Bremer Abwehr.

41. Min: Rashica zeichnet sich durch sein Defensivverhalten aus! Der Flügelstürmer arbeitet fleißig mit nach hinten und klärt Jedvajs Flanke zur Ecke! 

40. Min: Beide Teams investieren bisher sehr wenig für die Offensive. 

38. Min: Richter versucht es aus der zweiten Reihe, verzieht aber mehr als deutlich.

35. Min: Selke mit der nächsten guten Szene. Eine Flanke von Bittencourt nimmt der Stürmer in der Drehung an, hält direkt auf den Kasten, doch im letzten Moment wird der Versuch geblockt. Das wäre gefährlich geworden!

34. Min: Der Führungstreffer bringt den Bremern ein wenig mehr Sicherheit. In den letzten Minuten sind die Grün-Weißen stärker geworden.

30. Min: Nach einem üblen Tritt von Niederlechner bleibt Klaassen längere Zeit am Boden liegen. Der Niederländer kann zum Glück wieder aufstehen und weitermachen!

28. Min: Zum fälligen Freistoß tritt der Gefoulte selber an. Niederlechner bringt den Ball flach aufs Torwarteck, wo Pavlenka schon lauert und die Kugel ohne Probleme aufnimmt.

27. Min: Niederlechner legt den Ball geschickt an Moisander vor dem Sechzehner vorbei, der ihn nur noch foulen kann. Aussichtsreiche Standardposition für den FCA!

23. Min: Und so schnell kann es im Fußball gehen! Auf einmal ist Selke ganz frei vor Luthe, scheitert jedoch an einer starken Abwehraktion von Gouweleeuw und Luthe. Der Abpraller landet jedoch bei Jedvadj, der nicht rechtzeitig den Fuß wegziehen kann,  von wo der Ball ins eigene Tor kullert. 

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Eigentor bringt Grün-Weiß in Front!

23. Min: Toooooooooooor für Werder Bremen! Eigentor von Augsburgs Jedvaj! Die Grün-Weißen führen mit 1:0!

20. Min: Glück für die Bremer! Niederlechner behilft sich im Zweikampf mit Maxi Eggestein eines Fouls und schubst den Bremer weg, sodass seine Kopfballvorlage zum Treffer nicht zählt!

19. Min: Beste Chance des Spiels! Vargas zieht von links außen nach innen und hält einfach mal drauf. Pavlenka passt auf und klärt zur Ecke!

18. Min: Jetzt hat Selke viel Rasen vor sich, hat aber das Auge für Rashica, der in der Mitte seinen Bewachern entkommen ist. Die Hereingabe ist jedoch zu ungenau!

16. Min: Werder kann das Spielgerät nun etwas länger in den eigenen Reihen halten und sucht die Lücke im Augsburger Defensivverbund.

13. Min: Einen richtigen Plan bei den Grün-Weißen zu erkennen, ist bisher sehr schwer. Ein wenig planlos wirken die Offensivbemühungen bis hierhin. 

12. Min: Schon in den Anfangsminuten lässt sich bei Augsburg ein Matchplan erkennen. Immer wieder segeln die Bälle hoch und weit in die Bremer Hälfte, die einige Probleme mit dem Verteidigen haben. Defensiv geht der FCA früh rauf. 

10. Min: Woltemade hat das richtige Selbstvertrauen. Vorm Strafraum macht er ein paar Meter und will einfach mal draufhalten, bleibt jedoch an Uduokhai hängen.

10. Min: Werders Dreierkette steht hier zu Beginn sehr luftig. Immer wieder hinterspielen die Fuggerstädter die Abwehrreihe mit langen, hohen Bällen.

8. Min: Erste Chance für die Augsburger! Vargas steckt geschickt zu Niederlechner durch, der jedoch an Pavlenka scheitert. Zudem wurde Abseits gepfiffen. Auf den zweiten erkennbar: Das war eine Fehlentscheidung.

5. Min: Wer nochmal einen Blick auf die Bremer Bank riskiert, sucht vergeblich nach Kapino. Der Bremer Ersatzmann ist krankheitsbedingt in Bremen geblieben. Für ihn ist Plogmann dabei.

5. Min: Bittencourt zieht das erste Mal den Turbo an, sein versuchter Seitenwechsel ist jedoch viel zu ungenau.

3. Min: Erster ganz langer Ball der Augsburger in den Bremer Strafraum. Richter ist zu langsam, so kann Pavlenka problemlos den Ball aufnehmen.

2. Min: Keine Gefahr. Sahin kommt zu spät und foult Baier im eigenen Strafraum. Freistoß.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Anpfiff!

1. Min: Davie Selke direkt mit dem ersten Ballkontakt. Sein Pass geht raus zu Bittencourt, der die erste Ecke des Spiels herausholt. 

1. Min: Anpfiff! Werder beginnt das Match.

15.28 Uhr: Und jetzt betreten die Mannschaft endlich das Spielfeld.

15.25 Uhr: Noch ein kleiner Fun-Fact am Rande: Für Werder ist es das dritte Rückrundenspiel hintereinander, wo die eigentliche Nummer eins des Gegners nicht spielen kann.

15.24 Uhr: Die Spieler stehen bereit, gleich geht es raus auf dem Rasen!

15.20 Uhr: Vorab hat Stürmer Selke deshalb schon verlauten lassen, dass er es kaum erwarten könne für Werder aufzulaufen.

15.18 Uhr: Knapp mehr als zehn Minuten bis es endlich in Augsburg losgeht. Hoffentlich zieht Kohfeldts Kniff. Wenn die Grün-Weißen hinten den Laden schon nicht dicht halten können, müssen vorne halt mehr Tore geschossen werden.

15.13 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie ist Marco Fritz aus Korb. Als Assistenten unterstützen ihn Dominik Schaal und Marcel Pelgrim. Im Kölner Video-Keller nimmt Martin Petersen statt. 

15.08 Uhr: Ist Nick Woltemade nicht verdammt jung? Korrekt! Der Youngster löst Werder-Legende Thomas Schaaf als jüngsten Werder-Profi in der Bundesliga ab. Wir haben mal den Taschenrechner bemüht und nachgerechnet.

Werder Bremen gegen FC Ausgburg im Live-Ticker: Grün-Weiß will offensive Lösungen finden

15.03 Uhr: Schlechter als letzte Woche kann das Spiel nicht werden. Defensiv sah das gegen Hoffenheim stellenweise auch gar nicht so schlecht aus, aber vorne ging sehr wenig zusammen. Aber mit Selke, Woltemade und Rashica - was sollte da schon schiefgehen? 

14.57 Uhr: Auch wenn Woltemade die große Überraschung ist, sollte der verlorene Sohn Davie Selke Hoffnungsträger für das heutige Match sein.

14.55 Uhr: Wenn wir uns den Trend zu Herzen nehmen, gehen die Bremer als Favorit ins Match. Immerhin gab es aus den letzten drei Spielen einen Sieg, während die Augsburger keinen einzigen Punkt sammeln konnten.

14.50 Uhr: Nicht nur ist die Tabellensituation der Bremer und Augsburger fast identisch, sondern auch der direkte Vergleich lässt ein enges Spiel vermuten. 17-Mal sind beide Teams in der Bundesliga aufeinander getroffen: 8 zu 7 Siege sicherten sich die Gastgeber. Nur zweimal wurden die Punkte geteilt. Mit einem Sieg können die Grün-Weißen die Bilanz ausgleichen. Das sollte auf jeden Fall das Ziel sein.

14.46 Uhr: Die heutigen Kontrahenten blieben am letzten Spieltag jeweils ohne Zählbares und sind zum so langsam zum Siegen verdammt. Wer zu Beginn der Rückrunde den Start verpasst, hat es später schwer aus dem Gefahrenbereich rauszukommen. 

14.41 Uhr: Lassen wir die Aufstellung erst einmal ein wenig Sacken und nehmen wir den FCA mal genauer unter die Lupe. Tabellentechnisch trennen beide Teams nur sechs Punkte. Werder kann also mit einem Sieg Punkte zur direkten Konkurrenz gut machen.

14.34 Uhr: Getreu dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ möchte Kohfeldt für mehr Durchschlagskraft in der Offensive sorgen. Ungern erinnern wir uns an den letzten Spieltag, wo die Grün-Weißen offensiv sehr wenig auf die Kette bekommen haben. Heute liest sich das von der Ausrichtung schon wesentlich besser.

14.33 Uhr: Alle haben auf Davie Selke geschaut, doch nebenbei hat Werder-Trainer Florian Kohfeldt Nick Woltemade aus dem Hut gezaubert: Der 17-Jährige darf in Augsburg seine Bundesliga-Premiere feiern. Was für eine Überraschunjg und was für eine mutige Entscheidung im Abstiegskampf! Woltemade wird wohl mit Selke und Milot Rashica einen Dreier-Sturm bilden. In der Abwehr setzt Kohfeldt wohl auf seine Dreierkette mit Ömer Toprak, Kevin Vogt und Niklas Moisander.

Außen dürften Leonardo Bittencourt und als Notlösung Maximilan Eggestein verteidigen. Im Mittelfeld spielen Davy Klaassen und Nuri Sahin. Es sieht nach einer sehr offensiven Aufstellung aus. Offenbar will Kohfeldt, dass sich sein Team selbst aus den Tabellenkeller schießt und sich nicht zu sehr auf den Gegner einstellen.

Werder Bremen gegen FC Augsburg im Live-Ticker: Die Aufstellungen sind da - Woltemade stürmt an Selkes Seite

14.30 Uhr: Die Gastgeber sind heute auch mehr als pünktlich. So laufen die Fuggenstädter auf.

14.28 Uhr: Der Jungspund soll an der Seite von Davie Selke für Furore sorgen. Wir sind gespannt, was sich Coach Kohfeldt mit dieser ausgefallen Aufstellung ausgedacht hat.

14.27 Uhr: Da hat uns Trainer Florian Kohfeldt aber ordentlich überrascht. Nick Woltemade findet sich auf einmal in der ersten Elf wieder!

14.26 Uhr: Und hier ist auch schon die Aufstellung - mit einer richtig fetten Überraschung! Pavlenka - Vogt, Moisander, Toprak - Bittencourt, Maxi Eggestein, Sahin, Klaassen - Rashica, Selke, Woltemade.

14.22 Uhr: Sehen wir heute Werders Last-Minute-Neuzugang und Altbekannten Davie Selke direkt in der Startaufstellung? In wenigen Minuten sind wir schlauer!

14.19 Uhr: Die Bremer sind heute zu Gast beim FC Augsburg und müsse abliefern. Es hilft ja alles nichts. Nach der bitteren 0:3-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim stehen die Grün-Weißen heute ordentlich unter Zugzwang. Wir dürfen uns auf ein feuriges Match freuen.

14.15 Uhr: Ein herzliches Moin Moin in die Runde! Wir begrüßen euch zu unserem Live-Ticker. 

Werder Bremen muss beim FC Augsburg ran. Mit unserem Live-Ticker seid Ihr ganz dicht dran: Alle Tore, Infos und News live! Wir starten gegen 14.30 Uhr mit den Aufstellungen beider Mannschaften. Steht Neuzugang Davie Selke direkt in der Startelf des SV Werder Bremen?

Vorbericht: Vier Werder Bremen-Siege in vier Spielen, doch Florian Kohfeldt will von Super-Augsburg-Serie nichts wissen

Vier Mal hat Florian Kohfeldt in seiner Trainer-Laufbahn bisher gegen den FC Augsburg gespielt – 3:1, 3:2, 4:0 und 3:2 lauteten die Ergebnisse. Viel weißer kann eine Weste nicht sein. Und dennoch: Als gutes Omen wertet der Coach des SV Werder Bremen diese Zahlen nicht.

„Kenn' ich, interessiert mich nicht, hilft nichts“, sagte der 37-Jährige und bat einen Reporter, der ihn nach der Erfolgsserie gegen den FCA gefragt hatte, unmissverständlich: „Hör' auf mit so einer Scheiße.“ Böse gemeint war das nicht, Kohfeldt lächelte dabei und berichtete, dass ihm ein guter Freund die Zahlen bereits per Nachricht aufs Handy geschickt hatte.

Werder Bremen und FC Augsburg in sportlicher Krise

„Mit den Worten: Dann kann ja nichts mehr schiefgehen.“ Das kann es in den Augen des Trainers aber sehr wohl, weshalb er verständlicherweise lieber über die Qualitäten des Gegners sprach als über seine vermeintliche Vorliebe für Spiele gegen den FC Augsburg.

„Ich erwarte einen Gegner, der auf jeden Fall eine sehr hohe Aggressivität an den Tag legen wird“, sagte Florian Kohfeldt vor dem Gastspiel beim Tabellenzwölften, der ähnlich wie Werder Bremen in einer sportlichen Krise steckt. In den vergangenen drei Spielen gab es für die Fuggerstädter um Trainer Martin Schmidt nichts zu holen. Gegen Union Berlin (0:2), Dortmund (3:5) und Leipzig (1:3) setzte es jeweils Niederlagen. Mit 23 Punkten hat der FCA aktuell sechs mehr auf dem Konto als der Tabellen-16. Werder – ein Heimsieg gegen die Bremer ist für die Mannschaft also extrem wichtig, um nicht noch tiefer unten reinzurutschen.

Werder Bremen hat Niederlage gegen Hoffenheim gut verarbeit - sagt Trainer Florian Kohfeldt

„Sie leben unter Martin Schmidt definitiv vom Umschaltmoment, das ist der zentrale Baustein ihrer Spielidee, sowohl mit als auch gegen den Ball“, hat Kohfeldt analysiert: „Dem wollen wir begegnen.“ Entscheidend dürfte dabei vor allem sein, ob es Werder Bremen gelingt, Florian Niederlechner in den Griff zu bekommen. Der Augsburger Stürmer hat in der laufenden Saison bereits zehn Tore erzielt und acht Treffer vorbereitet. „Er spielt eine überragende Saison, Glückwunsch dazu“, sagte Kohfeldt – und schob mit einem Augenzwinkern hinterher: „Er kann auch gerne so weitermachen, aber bitte nicht am Samstag.“

Insgesamt zeigte sich Florian Kohfeldt, der mit Davie Selke selbst einen neuen Mittelstürmer im Kader hat, zuversichtlich, dass sein Team das 0:3 gegen Hoffenheim gut verarbeitet hat: „Es war ein Rückschlag und eine Enttäuschung, aber wir haben es rational aufgearbeitet. In dem Spiel war einiges dabei, was mir von der Struktur her Hoffnung macht. Und auch wenn es komisch klingt: Es war das bessere Spiel als in Düsseldorf.“ (dco)

*DeichStube.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare