1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Wer ist die Frau neben Hansi Flick? Sie hat den DFB-Job erst seit kurzem

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Bundestrainer Hansi Flick hat bei der deutschen Nationalmannschaft eine Frau an seiner Seite. Franziska Wülle kam kurz vor der WM als neue Pressesprecherin zum DFB.

Frankfurt/Maskat – Viele Fans der deutschen Nationalmannschaft dürften sich bereits vor ein paar Wochen gefragt haben, wer die neue Frau an der Seite von Bundestrainer Hansi Flick ist. Der DFB hat kurz vor der WM 2022 mit Franziska Wülle eine neue Pressesprecherin installiert. Erstmals in der Geschichte des 122 Jahre alten Verbandes führt nun eine Frau durch die Medienrunden, wie auch tz.de berichtet.

Franziska Wülle
Geboren: 1991 in Menden
Position: DFB-Pressesprecherin
Amtsantritt: 1. September 2022
Vorheriger Job: Crossmediale Redakteurin ARD Sportschau

Die Frau neben Hansi Flick: DFB-Pressesprecherin Franziska Wülle

Wülle wurde vom DFB Ende Juni 2022 als neue Pressesprecherin der deutschen Nationalmannschaft vorgestellt (Spielplan zur WM 2022). Die 30-Jährige ist Nachfolgerin von Jens Grittner, der zuvor zehn Jahre lang die Rolle des Sprechers der Nationalmannschaft ausgeübt hatte – mit dem Höhepunkt des deutschen WM-Triumphes 2014 in Brasilien (alle DFB-Titel im Überblick). Der 52-Jährige leitet jetzt die Abteilung „PR Teams/Sport, Nachhaltigkeit und Projekte“ beim DFB.

Wülle wurde 1991 im sauerländischen Menden geboren, studierte Sportjournalismus in Köln und machte dann in Leipzig den Master in Journalistik. Nach dem Volo blieb sie beim WDR. Als CvD von sportschau.de begleitete Wülle unter anderem die EM 2021 und Olympia in Peking. Für den neuen Posten schlug sie DFB-Mediendirektor Steffen Simon vor – ihr ehemaliger Chef beim ARD-Sender, wo dieser unter anderem als Kommentator von Länderspielen im Einsatz war.

DFB-Pressesprecherin Franziska Wülle ist die Frau neben Hansi Flick.
DFB-Pressesprecherin Franziska Wülle ist die Frau neben Hansi Flick. © Arne Dedert/dpa

DFB-Pressesprecherin Franziska Wülle: Sie bekam den Job erst kurz vor der WM

„Franziska Wülle hat uns fachlich und menschlich überzeugt. Sie ist eine selbstbewusste Vertreterin der Generation Millennials“, sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff. „Ich war beeindruckt. Wir haben viele interessante Gespräche geführt. Mich haben direkt ihre Intelligenz und ihr schnelles Reagieren beeindruckt“, begründete Bierhoff die Entscheidung pro Wülle. Deren Schlagfertigkeit bekam Bierhoff bei Wülles Premiere auf dem DFB-Podium Mitte September gleich zu spüren.

„Sag nichts Falsches“, sagte Wülle lächelnd, als eine Reporterin Bierhoff zur neuen Frau im Nationalmannschaftskreis befragte. „Ihr seht schon, wie es läuft“, konterte der DFB-Direktor ebenfalls reaktionsschnell. Ernsthaft fügte Bierhoff dann hinzu: „Ich bin überzeugt, dass sie eine Bereicherung für uns sein wird.“

Flick freut sich auf Wülle: DFB-Pressesprecherin muss bei WM Katar-Fragen managen

„Die Mannschaft wird sicher von ihrem neuen, frischen Blick auf die Kommunikation mit Fans und Öffentlichkeit profitieren. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, gab sich auch Hansi Flick von seiner neuen Partnerin auf den DFB-Pressekonferenzen begeistert. Bei der WM müssen der Bundestrainer und die Spieler (WM-Kader DFB) vermutlich einige kritische Fragen zu Katar beantworten. Der WM-Gastgeber steht wegen Menschenrechtsverletzungen und zuletzt Aussagen des WM-Botschafters, der Homosexualität als „geistigen Schaden“ bezeichnete, in der Kritik.

„Ohne Zweifel hat die WM seit der Vergabe Öffentlichkeit geschaffen. Wann wurde ein medialer Diskurs zuletzt über ein Jahrzehnt so intensiv geführt und hat Veränderungen angestoßen? Nicht genug, gar keine Frage, aber das ist meiner Meinung nach die positive Seite der WM“, sagte Wülle in einem Interview mit newsroom.de. „Die möchte auch die Mannschaft unterstützen. Und gleichzeitig sportlich erfolgreich sein. Dass sie sich darauf konzentrieren kann, ist auch meine Aufgabe.“

WM 2022: Chaotische DFB-PK im Oman – DFB-Pressesprecherin Wülle springt als Übersetzerin ein

Bei der ersten DFB-PK im Vorfeld der WM vor dem Testspiel im Oman bewies Wülle ihr Kommunikationstalent. Da kein Dolmetscher zur Verfügung stand, sprang sie kurzerhand als Übersetzerin ein. Als ein Oman-Reporter DFB-Spieler Christian Günter für Bundestrainer Hansi Flick hielt, war Wülle jedoch verständlicherweise genauso perplex wie die restlichen Journalisten im Presseraum in Maskat. (ck)

Holen Sie sich Ihr Deutschland-Trikot: Wir machen es Ihnen leicht: Melden Sie sich für den tz WM-Newsletter an, um eines von drei aktuellen Deutschland-Trikots (Größe: L) zu gewinnen. Und damit nicht genug: Der Newsletter informiert Sie täglich über alle Spielergebnisse und Geschichten rund um die WM! Das Gewinnspiel endet am 1. Dezember. (Zu den Gewinnspielbedingungen)

Auch interessant

Kommentare