+
Martina Voss-Tecklenburg ist die neue Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft.

DFB-Frauen

Voss-Tecklenburg beruft 30 Fußballerinnen für Lehrgang

Die neue Fußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat 30 Spielerinnen für ihren ersten Lehrgang mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft berufen.

Die neue Fußball-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat 30 Spielerinnen für ihren ersten Lehrgang mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft berufen.

Vom 14. bis 21. Januar wird sie sich das Team im spanischen Marbella im Hinblick auf die Weltmeisterschaft in Frankreich genauer anschauen. Auch die Wolfsburgerin Alexandra Popp, die sich im letzten Spiel des Jahres einen Jochbeinbruch zugezogen hatte, gehört zu den Nominierten.

„Für mich geht es in dieser Maßnahme darum, mir einen umfassenden Überblick zu verschaffen und die Spielerinnen als Persönlichkeiten, aber auch in ihrer sportlichen Qualität, unmittelbar kennenzulernen“, sagte Voss-Tecklenburg.

Die Bundestrainerin gibt in Marbella auch jungen Spielerinnen eine Chance. Mit Klara Bühl (18/SC Freiburg), Lena Oberdorf (17/SGS Essen), Sjoeke Nüsken (17/SV Westfalia Rhynern) und Tanja Pawollek (19/1. FFC Frankfurt) sind vier Neulinge im Aufgebot. Torhüterin Meike Kämpfer (MSV Duisburg) kehrt nach längerer Abwesenheit in den Kader zurück. „Wir wollen auch die Trainingsformen so gestalten, dass wir Eins-zu-Eins-Eindrücke haben, um uns ein grundlegendes Bild machen zu können. Auch von den Jüngeren, die jetzt zum ersten Mal dabei sind, möchte ich sehen, wo sie im Vergleich stehen“, sagte die Bundestrainerin.

Anders als in den vergangenen Jahren verzichtet die deutsche Mannschaft diesmal auf die Teilnahme an einem der beiden großen Winterturniere in Portugal oder den USA. Bislang wurde ein Länderspiel terminiert. Am 6. April spielt das Team in Schweden. Weitere Test-Begegnungen sind geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion