Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Musste früh im Leben Verantwortung übernehmen: Leipzigs Trainer Ralf Rangnick.
+
Musste früh im Leben Verantwortung übernehmen: Leipzigs Trainer Ralf Rangnick.

RB-Trainer

Versagensängste prägten Kindheit von Ralf Rangnick

Versagensängste und Schlafstörungen haben die Kindheit von RB-Leipzig-Trainer Ralf Rangnick geprägt und ihn feinfühlig im Umgang mit seinen Spielern gemacht.

Versagensängste und Schlafstörungen haben die Kindheit von RB-Leipzig-Trainer Ralf Rangnick geprägt und ihn feinfühlig im Umgang mit seinen Spielern gemacht.

In einem Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ sagte Rangnick, dass eine schwere Erkrankung seiner Mutter ausschlaggebend war. „Ich musste in meinem Leben früh Verantwortung übernehmen, war schon als Kind in einer Art Erwachsenenrolle. Ich war Einzelkind, mein Vater ging morgens zur Arbeit und gab mir häufig mit auf den Weg: 'Pass bitte gut auf Mama auf'“, sagte Rangnick.

Seitdem stehen der Mensch und die Familie für ihn an erster Stelle. „Wenn ich feststelle, ein Spieler hat große persönliche Probleme oder wird zu Hause dringend gebraucht, hat das Vorrang“, betonte Rangnick.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare