Obenauf, aber nur nach 45 Minuten: Darmstadts Torschütze Victor Palsson (rechts) gegen den Osnabrücker Niklas Schmidt.
+
Obenauf, aber nur nach 45 Minuten: Darmstadts Torschütze Victor Palsson (rechts) gegen den Osnabrücker Niklas Schmidt.

Darmstadt 98

Verflutscht und zugenäht

  • Daniel Schmitt
    vonDaniel Schmitt
    schließen

Die Lilien spielen in Osnabrück eine Halbzeit lang überlegen Fußball, gehen auch in Führung - doch am Ende gelingt dem Team von Trainer Markus Anfang erneut kein Dreier.

Eine letzte Hoffnung hatten die Darmstädter Fußballer noch: einen Freistoß aus dem Halbfeld in der dritten Minute der Nachspielzeit. Tobias Kempe lief an, seine Mitspieler starteten in den Strafraum hinein – und der Ball flog über alle Köpfe hinweg ins Aus. Chance verpufft, Abpfiff, nur 1:1, das dritte Unentschieden dieser Zweitligasaison für den SV 98, wieder eine Führung nicht über die Zeit gebracht. Ärgerlich.

Nachdem die Darmstädter am vergangenen Samstag einen 2:0-Vorsprung gegen St. Pauli aus der Hand gegeben hatten, reichte ihnen gestern im Nachholspiel beim VfL Osnabrück eine gute erste Hälfte samt 1:0-Führung nicht für den zweiten Auswärtssieg nacheinander. Nach fünf Spieltagen haben sie nun sechs Zähler gesammelt und sind Tabellenelfter.

Bei strömenden Regen ließen die Darmstädter den Ball anfangs gekonnt über den klitschigen Rasen flutschen, schnell und präzise. Angreifer Aaron Seydel, nach überstandener Verletzung das erste Mal in der Startelf aufgeboten, scheiterte aus guter Position (15.), Marvin Mehlem köpfte neben den Kasten (21.), Serdar Dursun schoss aus der Ferne vorbei (35.), während Osnabrück nur zu einer Möglichkeit in der ersten Hälfte kam. Byran Henning scheiterte jedoch ebenfalls. Dass die Gäste mit zufriedenen Gesichtern in die Kabine schritten, lag an Victor Palsson. Der isländische Nationalmann reagiert in Anschluss an eine Ecke aus dem Gewühl heraus am schnellsten und pfefferte den Ball unter die Latte – 1:0 nach einer halben Stunden,

Die Hausherren berappelten sich davon erst nach dem Seitenwechsel. Zwar hatte auch der SV 98 dann noch die eine oder andere gelungene Aktion, insgesamt drückten die Osnabrücker aber auf den Ausgleich – und trafen. Luc Ihorst beförderte den Ball nach einer Flanke per Brust über die Linie (78.). Erst danach erhöhten die Gäste wieder das Risiko, Mathias Honsak köpfte den Ball aber nur auf die Latte (81.), ehe Kempe final ins Leere flankte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare