+
Berlins Robert Zulj (l) im Zweikampf mit Magdeburgs Philip Tuerpitz.

2. Liga

Union Berlin bleibt ungeschlagen: 1:1 beim 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Union Berlin bleibt ungeschlagen. Nach Rückstand erkämpften die Köpenicker in der 2. Fußball-Bundesliga ein 1:1 (0:1) beim Aufsteiger 1. FC Magdeburg.

Der 1. FC Union Berlin bleibt ungeschlagen. Nach Rückstand erkämpften die Köpenicker in der 2. Fußball-Bundesliga ein 1:1 (0:1) beim Aufsteiger 1. FC Magdeburg.

Die Elbestädter starteten besser in die Partie und gingen dank Torjäger Christian Beck (39.) vor 23.149 Zuschauern in der MDCC-Arena verdient in Führung. Der eingewechselte Akaki Gogia (65.) sorgte für den Ausgleich. Die Begegnung musste in der 49. Minute wegen des Abbrennens von Pyrotechnik im FCM-Fanblock kurzzeitig unterbrochen werden. Union bleibt Dritter, Magdeburg auf Rang 16.

Der neue FCM-Trainer Michael Oenning, der weiterhin ohne Sieg bleibt, setzte auf schnelles Passspiel und kontrollierte Offensive. Als Beck von Rico Preißinger steil geschickt wurde, lupfte der Stürmer den Ball gekonnt über den herauseilenden Union-Keeper Rafal Gikiewicz ins Tor. Es war sein achter Saisontreffer und sein 115. im FCM-Trikot.

Die angeschlagenen Unioner warfen dann alles ins Spiel. Gäste-Coach Urs Fischer brachte Gogia für den stark gelb-rot-gefährdeten Suleiman Abdullahi - 19 Minuten später traf dieser mit der ersten gefährlichen Union-Chance zum Ausgleich. Sebastian Andersson passte auf den gestarteten Gogia, der aus elf Metern zum 1:1 traf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion