+
Unai Emery: Das Spiel gegen Frankfurt war das letzte als Coach für Arsenal.

FC Arsenal zieht die Reißleine

Unai Emery muss gehen

  • schließen

FC Arsenal feuert nach der 1:2-Niederlage in der Europa League gegen Eintracht Frankfurt Trainer Unai Emery. Fredrik Ljungberg übernimmt interimsweise. Die Nachfolger werden schon gehandelt.

Unai Emery war sichtlich nervös. Während dem FC Arsenal London die Partie immer weiter entglitt und plötzlich mit 1:2 gegen Eintracht Frankfurt hinten lag, hüpfte der spanische Teammanager an der Seitenlinie hin und her, brüllte Kommandos rein – doch seine Spieler erreichte der 48-Jährige einfach nicht. Dass er es überhaupt noch kann, daran hatten die Arsenal-Bosse spätestens seit der Europa-League-Partie am Donnerstagabend erheblich Zweifel und verkündeten am Freitag das Aus für Emery. „Die Entscheidung wurde getroffen, weil die Ergebnisse und die Leistungen nicht dem erforderlichen Niveau entsprachen“, sagte Vorstandsmitglied Josh Kroenke nach dem siebten Spiel ohne Sieg. Zuletzt war das dem FC Arsenal 1992 passiert.

Beerbt wird Emery von Fredrik Ljungberg, der im Sommer vom Trainer des U23-Teams zum Co-Trainer befördert wurde. Aber nur interimsweise. Seit Wochen kursieren Gerüchte über die Ablösung Emerys. Ex-Juventus-Trainer Massimiliano Allegri, Nuno Espirito Santo (Wolverhampton Wanderers) oder Ex-Arsenal-Profi Mikel Arteta (aktuell Co-Trainer von Pep Guardiola bei Manchester City) oder Patrick Vieira (Nizza) gelten als Favoriten.

Emery, der mit Sevilla die Europa League gewann und mit Paris St. Germain Meister und Pokalsieger wurde, hat es nie geschafft, einen kohärenten Spielstil zu etablieren und dem Klub eine neue Identität nach der Ära Arsene Wenger zu geben. Erst nimmt er Granit Xhaka die Kapitänsbinde weg und nimmt ihn für mehrere Partien nicht mit in den Kader, gegen die Eintracht steht der Schweizer plötzlich wieder in der Startelf. Dazu kamen wilde Formationswechsel und nicht nachvollziehbare Personalwechsel.

Die gesamten 18 Monate von Unai Emery bei Arsenal waren nicht Fisch und nicht Fleisch. Die Eintracht beendete mit ihrem Sieg das Missverständnis. (tim)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion